zur Navigation springen

Kampfsport : Karate-Kid Linus Klein ganz groß

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Neunjähriger aus Appen verteidigt seinen Hamburger Karate-Landesmeistertitel in der Altersklasse U11.

Er ist fast ein Jahr älter geworden – und noch besser. Fast auf den Tag genau zwölf Monate ist es her, dass Nachwuchs-Karate-Kämpfer Linus Klein seinen bis dahin größten Erfolg im Karate verbuchen konnte, als er sich mit einem Sieg über den damaligen Hamburger Meister der Altersklasse U11, Maurice Lindener (SC Alstertal-Langenhorn), seinen ersten Landesmeistertitel in der Disziplin „Kata“ sicherte.

Nachdem sich der mittlerweile neunjährige Klein im zurückliegenden Mai auch noch den Sieg bei den offenen Landesmeisterschaften Mecklenburg-Vorpommerns erkämpfte, lautete die jüngste Mission in Hamburg nun also ganz klar die Titelverteidigung.

Wieder einmal war der junge Appener in den zurückliegenden Monaten von Trainerin Ingrid Wensing hervorragend vorbereitet worden und betrat als Top-Favorit der Altersklasse U11 entsprechend selbstbewusst die Sporthalle in Hamburg-Wandsbek. Klein begann den Wettkampf gleich mit der Bassai Dai – einer Kata der Oberstufe – und deklassierte zunächst Malte Peters vom SC Alstertal-Langenhorn, bevor er durch einen 3:0-Erfolg gegen Dennis Schröter vom SC Condor den Einzug ins Finale erreichte. Im letzten Kampf zum Titelgewinn lautete Kleins Gegner Patrick Grzonka (TSG Bergedorf), der im Finale eine stark vorgetragene Kata (Heian Nidan) zeigte – und Klein dennoch am Ende 0:3 unterlag, da der Titelverteidiger nichts anbrennen ließ und in einer seiner Lieblingskatas, der „Heian Sandan“, eine perfekte Leistung ablieferte. Karate-Kid Klein ganz groß, die Freude bei dem alten und neuen Hamburger Meister war riesig, zumal er mit dem Gewinn des Finales seinen insgesamt dritten Landesmeistertitel errang. Sein selbst gestecktes Ziel, auch die Disziplin im Freikampf (Kumite) zu gewinnen und das „Double“ perfekt zu machen, verfehlte Klein knapp. Im Viertelfinale lag er gegen Ilkay Turhan (Concordia) schnell mit 0:5 zurück, brachte sich jedoch mit mehreren schönen Fußtechniken zum Kopf wieder in Führung und drehte die Partie schließlich noch in ein unglaubliches 15:5.

Im Halbfinale gelang ihm eine solche Aufholjagd dann jedoch nicht mehr, so dass Thomas Fuss (TSG Bergedorf) ins Finale einzog und Klein sich mit einem hervorragenden dritten Platz in der Disziplin Kumite zufrieden geben musste.

Im nächsten Jahr wird Klein in der Altersklasse U14 antreten müssen. „Da sind zwar Ältere und es wird schwieriger, aber wenn ich gewinne, kann ich endlich zu den Deutschen Meisterschaften fahren“, blickt der Hamburger Meister am Ende des für ihn erfolgreichen Turniertages selbstbewusst in die Zukunft.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2013 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen