zur Navigation springen

Boxen : Kandidat für die Landesauswahl

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Gute Stimmung am Ring: Chatschik Abramov dürfte für seinen Pokalsieg in Elmshorn schon bald erneut belohnt werden.

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2013 | 15:52 Uhr

Dürfte Hartmut Rex die Landesauswahl von Schleswig-Holstein zusammenstellen, hätte Chatschik Abramov seinen Platz darin sicher. Nun muss Rex als langjähriger Vorsitzender von Abramovs Verein AC Einigkeit Elmshorn nicht unbedingt als die neutralste Person für so eine Wertung gelten, sein Wort aber hat schon Gewicht in der Szene. Dies dürfte schon deshalb von Wert sein, weil Rex über Abramov hinaus keine weiteren Elmshorner in seine Einschätzung hat einfließen lassen.

Deutlich unverdächtiger der Parteinahme dürfte da schon ein anderes Kriterium sein, das eine Berufung des 19-jährigen Leichtgewichtlers in so eine Auswahl rechtfertigen würde. Er wurde bei den Landespokalkämpfen in Elmshorn als bester Techniker ausgezeichnet. Dass der letztjährige Dritte der Deutschen Meisterschaften U 21 nicht nur sauber boxt, sondern nach einer Durststrecke auch wieder erfolgreich ist, rundete die gelungene Vorstellung in der Olympiahalle ab. Abramov besiegte den Rendsburger Emil Barsegian in souveräner Manier nach Punkten. Einzig bei der Siegerehrung ließ sich der junge Mann von seinem Trainer Zekeriye Yücel vertreten.

Insgesamt wurden in Elmshorn fünf Kämpfe um Landespokale ausgetragen. Sie waren ein Ersatz für die mangels Masse und einiger formaler Gründe ausgefallenen Landesmeisterschaften. Eine Turnierform mit Halbfinalen und Endkämpfe hatte sich nicht realisieren lassen. Angereichert wurde der dreistündige Boxabend mit Trainingsdemonstrationen, Wettkampfsparring und zwei Rahmenkämpfen. Einen davon gewann der Elmshorner Semih Öztürk im Junioren-Bantamgewicht bis 52 Kilogramm gegen Müslim Demirel (Plön) einstimmig nach Punkten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen