zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Ja geht das denn schon wieder los?

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: Viele Ausfälle bereiten HR-Coach Bliemeister vor dem Derby gegen Rugenbergen Sorgen / SVR muss auf Haase verzichten

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Ja geht das denn schon wieder los?, mögen sich die Verantwortlichen des Fußball-Oberligisten SV Halstenbek-Rellingen vor dem Saisonstart gegen den Kreiskonkurrenten SV Rugenbergen (Sonntag, 14 Uhr) leicht frustriert fragen. Denn am Thesdorfer Weg erleben sie in diesem Sommer ein Déjà-vu, eine Duplizität der Ereignisse aus den Vorjahren: Jedes Jahr aufs Neue gibt es am Lütten Hall einen Stotter-Start. Nachdem die Spielvereinigung im Sommer 2012 einen Komplett-Umbruch im Kader vollzog, kurz vor Schließung des Transferfensters dann auch noch Torwart Maximilian Rohrbach den Klub verließ, verlief der Saisonstart holprig, es setzte zwei Niederlagen zum Auftakt, eine davon übrigens gegen Rugenbergen (1:3).

In 2013 ein ähnliches Bild: Verletzte zum Auftakt, ebenfalls ein unglücklicher Start mit zwei Niederlagen – eine davon wieder gegen Rugenbergen (1:7). „Jetzt sieht es leider vor dem Start erneut unbefriedigend aus“, schwant HR-Manager Detlef Kebbe vor dem erneuten Duell gegen die Bönningstedter nichts Gutes.

Jetzt, also im Sommer 2014, hat Kebbes Team erneut einen großen Umbruch hinter sich (15 Neuzugänge, 15 Abgänge) – und erneut verlief die Vorbereitung holprig, denn einige Schlüsselspieler sind verletzt oder im Urlaub.

Besonders ärgerlich: Außenstürmer Timo Wieckhoff (neu aus Blankenese), von dem sich HR-Trainer Thomas Bliemeister erhofft, dass er das Halstenbeker Umschaltspiel beschleunigt, wird im Derby gegen Rugenbergen ausfallen – und das, weil er wochenlang falsch behandelt wurde. „Bei ihm wurde vor einigen Wochen ein Muskelfaserriss festgestellt. Er stieg dann nach kurzer Pause wieder in den Testspielbetrieb ein, dummerweise war es kein Faserriss, sondern ein Muskelabriss, sodass er wesentlich länger hätte pausieren müssen“, ärgert sich Kebbe. Die Verletzung heilte nicht. Zwangspause. Ähnlich sieht es bei Mittelfeldspieler Marlo Steinecke aus, der zusammen mit Wieckhoff aus Blankenese gekommen war. Auch er litt unter muskulären Problemen, stieg erst kürzlich wieder ins Training ein und ist für den Auftakt fraglich. „Er sollte zusammen mit Maksimovic die Doppelsechs im Mittelfeld bilden, nun müssen wir wohl umstellen“, sagt Bliemeister, der in den letzten Testspielen Yannick Sottorf (eigentlich einer für die Außenbahn) im Zentrum spielen ließ. Ganz vorn, im Angriffszentrum, muss der Cheftrainer zudem Regionalliga-Neuzugang Jan-Marc Schneider ersetzen, der sich im Florida-Urlaub befindet. Neu-Angreifer Yiner Arboleda-Sanchez ist nach einer Verletzung noch nicht bei hundert Prozent, gut möglich, dass der junge Neuzugang Enrik Nrecaj neben Mladen Tunjic stürmen wird.

Und auch in der Abwehr wird Bliemeister umbauen müssen: Linksverteidiger Niklas Siebert brach in den Urlaub auf, Sebastian Krabbes muss eine Sperre aus der Vorsaison absitzen. „Für ihn wird Neuzugang Vincent Ermisch im Abwehrzentrum spielen, der eine super Vorbereitung bestritten hat“, lobt Bliemeister, der keine leichte Aufgabe vor der Brust hat: Er muss – bei vielen Ausfällen – aus etlichen jungen Neuen schnell eine Einheit formen. Viele Baustellen zum Beginn, weshalb Kebbe ein wenig die Erwartungen dämpft: „Man wird von uns gerade in der Anfangsphase der Saison keine Wunder erwarten dürfen. Wieder einmal sind viele Schlüsselspieler zum Auftakt verhindert, würde die Saison einen Monat später beginnen, sähe das Ganze schon wieder ganz anders aus.“ Denn, da ist sich der Manager sicher, „Fußball spielen können die Jungs alle, dafür müssen sie aber auch alle fit und eingespielt sein.“

Apropos fit: Wird Rugenbergens Pascal Haase rechtzeitig zum Spiel bei HR wieder fit? Der Stürmer unterzog sich im Juli einer Schulter-OP. Wäre er dabei, würde man bei HR sicher aufhorchen, denn: Haase ist der Halstenbek-Schreck, erzielte gegen die Baumschuler in den letzten vier Aufeinandertreffen drei Tore. Doch Rugenbergens Coach Ralf Palapies wird auf seinen Knipser nicht zurückgreifen können: „Das ist kein Thema. Wir hoffen, dass Pascal, der sich bereits wieder im Lauftraining befindet, am dritten Spieltag gegen den Niendorfer TSV sein Comeback gibt“, stellt der 44-Jährige klar, der ansonsten aus dem Vollen schöpfen kann. Eine Wiederholung des 7:1-Erfolgs aus der Vorsaison hält der Übungsleiter nicht nur aufgrund des Ausfalls von Haase für unwahrscheinlich: „Ungeachtet der vielen Wechsel verfügt HR über einen erstklassigen Kader. Akteure wie Tunjic und Sottorf können immer den Unterschied ausmachen. Die Chancen stehen bei 50 zu 50“, prognostiziert der SVR-Coach, während sein Pendant Bliemeister scherzt: „Schlimmer als in den letzten beiden Jahren kann der Start nicht werden, wir können uns nur steigern.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert