zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Irre Aufholjagd der FCU-Frauen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Lag es am ungewohnten Terrain, dass Union zur Pause 0:2 hinten lag?

Tornesch | Da der Platz an der Friedlandstraße, einstige Heimstätte der Verbandsliga-Fußballerinnen des FC Union Tornesch, einem Wohngebiet weichen muss, und die neue Spielstätte „Torneum“ noch nicht fertig ist, musste das Heimspiel der Tornescherinnen gegen den Eimsbütteler TV kurzfristig an die Esinger Straße verlegt werden. Lag es am ungewohnten Terrain, dass Union zur Pause 0:2 hinten lag?

„Nein, wir hatten 80 Prozent Ballbesitz und etliche Torchancen. Dann kam der Gegner zweimal vor unser Tor und es stand plötzlich 0:2“, berichtet Union-Coach Mahdi Habibpur, der seine Mädels in der Halbzeitpause aufbaute – und dabei anscheinend ganze Arbeit leistete: Denn Union gab nicht auf und drehte den Rückstand in einer irren Aufholjagd in einen 3:2-Sieg. „Wir merkten mit zunehmender Spieldauer, dass der Gegner müde wurde“, so Habibur, dessen Team sein nächstes Heimspiel (16. November) dann endlich im neuen „Torneum“ austragen darf.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen