zur Navigation springen

Handball : Inklusion in der Halle

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Deutscher Handballbund veranstaltet Vernetzungstreffen in Elmshorn mit Spieltag der Freiwurfliga

shz.de von
erstellt am 14.Nov.2015 | 16:00 Uhr

Seit zwei Jahren engagiert sich das Elmshorner Handball-Team im Bereich Inklusion, sprich dem Zusammenwirken von behinderten und nicht behinderten Sportlern. Eine Mannschaft des EHT spielt in der Hamburger Freiwurf-Liga, in welcher die Meisterschaft im Unified-Handball ausgespielt wird. Beim EHT leiten Astrid Tillein und Britta Mehrens die Gruppe.

Dieses Wochenende ist die Spielgemeinschaft Gastgeber des vom Deutschen Handball-Bund (DHB) veranstalteten Vernetzungstreffen zum Thema „Inklusion & junges Engagement.“ Kein Zufall, denn heute Nachmittag beginnt um 16.30 Uhr in der Olympiahalle ein Spieltag der Freiwurf-Liga. Die erwarteten 30 Teilnehmer des Treffens werden auf der Zuschauertribüne dabei sein.

Zuvor stehen in der Bismarckschule drei Stunden Diskussionen und Vorträge an. „Dort werden neben Best-Practice-Beispielen aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und die rechtlichen Grundlagen theoretisch vorgestellt“, erläutert Lars Schwendt. Er ist beim DHB als Refernt für Engagementförderung tätig. Sonntagvormittag werden praktische Trainingstipps unter der Berücksichtigung der Besonderheit des Handballspielens von Menschen mit und ohne Behinderung gegeben.

Das EHT hat seit zwei Jahren zwei Unified-Mannschaften, bei denen geistig und körperlich Behinderte und Nichtbehinderte zusammen Handball spielen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen