zur Navigation springen

Fußball-Bezirksliga : In Unterzahl den Sieg geholt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

SSV Rantzau rettet 2:1 gegen SC Egenbüttel über die Zeit. Gästecoach beklagt Chancenauswertung.

Vor der beeindruckenden Bezirksliga-Kulisse von 200 Zuschauern gewannen die Fußballer des SSV Rantzau letztlich nicht unverdient mit 2:1 gegen den SC Egenbüttel.

Dies sahen beide Trainer übereinstimmend so, auch wenn es unterschiedliche Bewertungen des Spielverlaufes gab. „Aufgrund des Umstandes, dass wir eine halbe Stunde bei dieser Witterung in Unterzahl spielen mussten, geht der Sieg in Ordnung“, zielte SSV-Coach Bernd Ruhser auch darauf ab, dass Jan-Niklas Rohr in der 57. Minute im Zweikampf einen Tick zu spät kam und seinen Gegenspieler noch außerhalb des Strafraumes zu Fall brachte. Schiedsrichter Patrick Satzinger (Concordia Hamburg) entschied richtig: Notbremse und folgerichtig Rote Karte. Der anschließende Freistoß durch Mario Schacht brachte jedoch nichts ein, die Barmstedter retteten ihre Führung über die Zeit. Peter Veith, Chefcoach der Rellinger, beklagte vor allem die katastrophale Chancenauswertung seiner Mannschaft. „Unfassbar, was wir an Torchancen liegen gelassen haben“, schüttelte er sinnbildlich den Kopf. „Wer seine Chancen nicht nutzt, kann auch nicht meckern. Und das tun wir auch nicht“, so Veiths Kurzanalyse der Begegnung.

Dabei fing die Begegnung für die Gäste aus Rellingen vielversprechend an: Bereits nach 14 Minuten schädelte Christian Tews eine Freistoßflanke zum Führungstreffer des SC Egenbüttel ein. Doch die Freude hielt nicht lange an. Erst war es Nils Reuter, der eine Flanke von Marvin Jensen perfekt zum Ausgleichstreffer verwertete (16.). Und kaum, dass der Zeiger der Uhr eine Umdrehung vollendet hatte, konnte sich Björn Lefenau über die rechte Seite durchsetzen und mit einem Flachschuss ins kurze Eck den Siegtreffer erzielen (17.).

„Zwei Stellungsfehler in unserer Abwehr – diesem Rückstand sind wir dann nur hinterhergelaufen“, so der Schlusssatz von SCE-Coach Peter Veith.  

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen