zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : In Unterzahl aufgedreht

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: SV Halstenbek-Rellingen rettet einen Punkt gegen Niendorf in einer farbenfrohen Partie

Farbenfroh präsentierte sich der Herbst am Lütten Hall. Gelb und rot schillerten die Blätter der Bäume hinter dem Jacob-Thode-Platz. Michael Ehrenfort ließ sich offenbar von der Farbenpracht inspirieren, denn während der Partie der Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen gegen den Niendorfer TSV zeigte der Unparteiische von TuRa Harksheide insgesamt sieben Mal Gelb, eine Gelb-Rote sowie eine Rote Karte. Turbulente 90 Minuten am Thesdorfer Weg, in denen die Gäste bereits nach acht Minuten in Führung gingen, nachdem sich HRs Arda Caner dazu hinreißen ließ, Gegenspieler Martin-Felix Schröder im Strafraum umzureißen.

Den fälligen Elfmeter verwandelte Ebenezer Utz sicher – 0:1. „Wieder einmal haben wir die erste Halbzeit komplett verpennt, mussten erneut einem Rückstand hinterher laufen, was immer Kraft kostet“, gab sich HR-Führungsspieler Yannick Sottorf selbstkritisch.

Kurioserweise war es der erste von Ehrenforts Platzverweisen, der die Baumschuler zurück ins Spiel brachte. Nachdem der Halstenbeker Joao Nunes nach Foul von hinten Gelb-Rot sah (48.), ging ein Ruck durch die Heimelf, die fortan in Unterzahl aufdrehte.

„Das hat uns wachgerüttelt und eine Reaktion provoziert“, so Sottorf. HR-Coach Thomas Bliemeister stellte auf Dreierkette um, sein Team nahm die Zweikämpfe an und wurde belohnt – im wahrsten Sinne des Wortes: Ein Foul an Enrik Nrecaj vor der Strafraumgrenze wertete Ehrenfort nach Rücksprache mit seinem Assistenten als Foul im Strafraum – Elfer für HR.

Nrecaj verwandelte zum 1:1 (58.). Einen Platzverweis für Niendorfs Übeltäter Rohweder gab es erstaunlicherweise nicht, obwohl er letzter Mann war. „Der Schiri sagte mir später, dass er einfach im Getümmel nicht sah, wer das Foul begang“, schmunzelte HR-Co-Trainer Matthias Reincke.

Als kurze Zeit später Niendorfs Torschütze Utz glatt Rot wegen einer Unsportlichkeit erhielt (63.), stellte Bliemeister wieder auf Viererkette um – das Resultat: Sein Team zog sich zurück und kassierte das 1:2 durch Leonardo Cavalcante (73.), der den Ball nach scharfem Querpass von Aydin im Fallen mit dem Hinterteil über die Torlinie bugsierte.

Die Entscheidung in einem kuriosen Spiel? Keineswegs! Wieder stellte HR auf eine Drei-Mann-Abwehr um, setzte alles auf eine Karte – und rettete doch noch den Punkt. Niklas Siebert tankte sich auf dem rechten Flügel durch, sein scharfes Zuspiel drückte Sottorf aus spitzem Winkel über die Linie (90.+1). Der Schlusspunkt einer kuriosen und farbenfrohen Partie. Süffisantes Fazit von HR-Coach Bliemeister: „Verdientes Remis und der Schiri hat alles richtig gemacht.“ 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen