American Football : Hungrig auf viele Touchdowns

Der US-Amerikaner Anthony Hughes gehört seit Saisonbeginn zum Kader der Pirates.
Der US-Amerikaner Anthony Hughes gehört seit Saisonbeginn zum Kader der Pirates.

Fighting Pirates wollen mit US-Boy Anthony Hughes Revanche gegen die Paderborn Dolphins nehmen.

shz.de von
16. Mai 2015, 16:00 Uhr

Der etwas durcheinander geratenen Spielplangestaltung, die nicht strikt nach Hin- und Rückrunde trennt, sei Dank: Selten einmal hat eine Mannschaft schon nach zwei Wochen die Chance zur Revanche. Die Elmshorn Fighting Pirates empfangen heute, Sonnabend, die Paderborn Dolphins (15 Uhr, Krückaustadion). Vor drei Wochen hatte es in Paderborn aus Elmshorner Sicht eine 7:44-Pleite gehagelt, der zwei weitere Niederlagen in dieser Saison folgten.

Für Anthony Hughes sind es „nur“ drei Niederlagen. Der 22 Jahre alte Running Back aus dem US-Bundesstaat Arizona ist neu bei den Fighting Pirates. Langjährige Seeräuber zählen hingegen saisonübergreifend bereits 16 verlorene Spiele am Stück, was schon Grund genug wäre, um auf die Stimmung zu drücken.

Hughes soll als einer der drei Importspieler neben Quarterback Mathias Lilhauge und Passverteidiger Keith Alonso Smith eigentlich für eine neue Zeitrechnung im Krückaustadion stehen. Pirates Headcoach Jörn Maier jedenfalls hält große Stücke auf den jungen Mann, der mit dem Ei in Händen in Richtung Endzone laufen soll. „Ich glaube, der wird uns viel Freude bereiten“, sagte er vor Saisonbeginn. Auch Hughes sprüht vor Optimismus: „Ich persönlich will für 2000 Yards laufen und 30 bis 35 Touchdowns machen“, verriet er unlängst.

Den ersten hat er vor einer Woche beim American Day erlaufen. In die Freude mischt sich derzeit aber auch ein bisschen Schmerz. Hughes ist wie Lilhauge seit zwei Wochen angeschlagen. Der Oberschenkel zwickt.

Für Anthony Hughes ist das Gastspiel bei den Fighting Pirates der erste Trip nach Europa. Hughes kommt aus einer Footballfamilie und ist im Staat Arizona aufgewachsen. Seine beiden Brüder und er waren bereits im Highschoolsport sehr erfolgreich und konnten sich mehrere Meisterschaften sichern. Der 22-jährige Vater einer drei Jahre alten Tochter hatte zuletzt für die Northern Arizona University als Safety gespielt und war auf der Suche nach einem Klub in Deutschland. „Als ich mit dem College fertig war, hatte ich das Gefühl, dass ich nie so richtig zeigen konnte, was ich auf dem Footballfeld überhaupt drauf habe“, sagte er. Er träume davon, professionell Football spielen zu können. Zuvor aber steht heute das Heimspiel gegen die Dolphins aus Paderborn an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen