Handball-Landesliga : HT-Frauen kämpfen sich durch

Beste Schützin der Halstenbeker TSV gegen Fischbek: Jenny Stenzel traf neunmal.
Beste Schützin der Halstenbeker TSV gegen Fischbek: Jenny Stenzel traf neunmal.

Der Halstenbeker TS gewinnte 24:22 gegen den TV Fischbek und Moorrege verliert sein drittes Spiel in Folge.

shz.de von
18. September 2013, 16:00 Uhr

Erste Bewährungsprobe für die Landesliga-Handballerinnen der Halstenbeker TS beim 24:22 (11:10) gegen den TV Fischbek: Eine starke zweite Hälfte bescherte den Schützlingen von Mirco Demel eine komfortable Führung, die bis zum Ende reichen sollte. „Wir haben uns da durchgekämpft“, so Demel nicht ganz zufrieden. Dennoch: Saisonstart nach eigens gewünschtem Abstieg ist gelungen, obwohl dieser bei nicht allen Trainerkollegen vor der Saison für Jubelstürme gesorgt hatte.

Moorreges Trainer Andree Buhse gehörte zu den Kritikern, muss jetzt aber erst einmal seinem Team neue Stabilität geben. Denn der MSV verlor auch die dritte Partie in Folge mit 19:21 (9:11) gegen den Buxtehuder SV III – und reiht sich erst einmal unten in der Tabelle ein. Für Moorrege beginnt die Saison so, wie die letzte aufgehört hat: mit Verletzungssorgen, die momentan nicht zu kompensieren sind. „Eigentlich müssen wir den BSV aber trotzdem schlagen“, so Buhse enttäuscht.

Der Rellinger TV dagegen setzt seine Serie fort, bleibt nach dem 20:12 (11:4) gegen den Hamburger SV II weiter ungeschlagen, Trainer Rainer Knaack will aber von dem Saisonziel Nicht-Abstieg noch nicht abrücken. In einer starken Partie war es wieder Sandra Nahnsen (11/3), die für den Unterschied sorgte.

In weiteren Partien verlor Aufsteiger HSG Pinnau mit 16:21 (7:11) beim Elmshorner HT II, der TSV Ellerbek II gewann 28:23 (16:9) gegen den TSV Uetersen und in der Parallelstaffel II war der TSV Ellerbek III chancenlos beim 14:25 (6:13) gegen die SG Hamburg-Nord II.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen