zur Navigation springen

Handball-Landesliga : HSG Pinnau zu Beginn zu schläfrig

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das Team aus Pinneberg verlor auch die vierte Partie der Saison gegen den TV Fischbek.

Vielleicht sollte David Amil, Trainer der Landesliga-Handballerinnen der HSG Pinnau, seinen Spielerinnen einmal einen Wecker mitbringen? Denn das Team verlor auch die vierte Partie mit 16:22 (3:13) gegen den TV Fischbek nach total verschlafener erster Hälfte. „Wir zahlen halt immer noch Lehrgeld“, so Amil. Warum sein Team allerdings immer erst im zweiten Abschnitt aufwacht: „Keine wirkliche Ahnung“, so Amil. „Sie können es doch.“ Sorgenfalten bereiten ihm nun die kommenden Herbstferien, da in Pinneberg alle Hallen gesperrt sind. „Da müssen wir uns etwas einfallen lassen, um uns weiter einzuspielen.“

Schwerstarbeit hatte die Halstenbeker TS zu leisten, die am Wochenende gleich zweimal antrat. Zuhause gab es die erste Saisonniederlage beim 21:25 (7:14) gegen die SG Niendorf/Wandsetal III, einen Tag später gewann die HT dann mit 23:19 (12:7) gegen den immer noch ersatzgeschwächten Moorreger SV – und nagelte diesen am Tabellenende fest. „Wir sind halt auch nicht unschlagbar“, so Halstenbeks Coach Mirco Demel. Der MSV kann momentan Rückstände nicht mehr drehen – und gibt diese Partien dann ab.

„Wir werden uns aus dem Tief befreien“, so Trainer Andree Buhse, der mit Manuela Meins erstmalig wieder eine Stammkraft nach langer Verletzung auf der Bank hatte. In der Parallelstaffel besiegte der TSV Ellerbek III die SG Altona II mit 26:17 (15:11).

zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen