zur Navigation springen

HSG Pinnau im Abstiegskampf

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Handball: Spielgemeinschaft nach 29:32-Pleite unter Druck / Halstenbek liefert tollen Kampf / Ellerbek II zurück in der Erfolgsspur

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Die Handballer des TSV Ellerbek II (Hamburg-Liga) sind wieder zurück in der Erfolgsspur, während es für zwei Teams aus dem Kreisgebiet weiter eng bleibt, eventuell fast schon hoffnungslos ist.

Während die Halstenbeker TS mit 21:25 (12:14) nach aufopferungsvollem Kampf gegen den Zweiten TV Fischbek verlor, musste die HSG Pinnau vor heimischem Publikum eine empfindliche 29:32 (11:17)-Schlappe gegen die SG Wilhelmsburg hinnehmen. Die SGW verkürzte durch den Triumph den Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz – belegt die HSG Pinnau – auf zwei Zähler. Die Halstenbeker hingegen sind mit fünf Punkten Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze schon so gut wie abgestiegen.

Die HSG Pinnau hingegen verlebt ein nicht ganz ungewöhnliches Jahr in der Hamburg-Liga. „Wir bekommen unser Spiel nicht mehr so durch wie in der vergangenen Saison“, so Teamsprecher Marco Bretz schon vor Wochen.

Und genau das scheint zu stimmen. War die HSG in der vergangenen Saison noch Aufsteiger und weitgehend unbekannt, haben sich die Teams nun auf die Spielweise und Haupttorschützen eingestellt. Lediglich drei Saisonsiege stehen momentan zu Buche, zu wenig, um schon den Klassenerhalt zu feiern. Da schmerzt die Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten umso mehr. Mit dem TV Fischbek wartet am Wochenende ein unangenehmer Gegner, während die SGW mit dem TuS Aumühle/Wohltorf die leichtere Aufgabe erwischt hat. So scheint das Derby gegen Halstenbek in zwei Wochen vielleicht schon richtungweisend im Kampf um den Klassenerhalt.

Der TSV Ellerbek II hat derweil nach der Pokalschlappe gegen die HG Hamburg-Barmbek und der darauffolgenden Schelte ihrer Trainerin Kathrin Herzberg („Da waren einige Spieler nicht bei der Sache, die Einstellung fehlte.“) eine Reaktion gezeigt und gegen den SC Alstertal-Langenhorn mit 32:31 (18:17) gewonnen. Der TSV II führt damit das Mittelfeld der Tabelle auf Rang 3 an.

Der TuS Esingen erwischte gegen das HT Norderstedt beim 32:20 (12:7) besonders im zweiten Abschnitt einen „Sahnetag“ und kommt in einer für sie schwierigen Saison wieder in Schwung. Mit nun 13 Punkten liegt der TuS zwar weiter hinter seinen Ansprüchen zurück, hat aber den Rücken jetzt wieder frei.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen