zur Navigation springen

HR gelingt Revanche nicht

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: Baumschuler spielen beim SV Rugenbergen trotz großer Chancen nur 1:1

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Der Held des Hinspiels war zum Zuschauen gezwungen. Fünf Tore schoss Mario Jurkschat, Stürmer des Fußball-Oberligisten SV Rugenbergen, beim 7:1 seines Teams am 11. August 2013 gegen die SV Halstenbek-Rellingen. Beim Rückspiel stand der langzeitverletzte Routinier in Badelatschen und Trainingsanzug am Spielfeldrand und gab vor dem Anpfiff eine Prognose ab: „So viele Tore wie beim Hinspiel wird’s nicht geben, aber ich weiß nicht wie es ausgehen wird, da beide Teams momentan nicht so gut drauf sind.“

Jurkschats Bauchgefühl sollte sich bestätigen: Richtig viele Tore gab es im kleinen Derby vor nur knapp 70 Zuschauern an der Ellerbeker Straße bis zur Pause nicht, obwohl beide Teams gute Chancen hatten: In Minute 41 musste Rugenbergens starker Abwehrmann Dennis Schmidt einen Heber von Jaques Rodrigues per Kopf von der Torlinie kratzen, nur einige Minuten zuvor segelte eine missglückte Flanke vom Bönningstedter Max Scholz an den Innenpfosten (36.).

Beide Teams näherten sich in Durchgang eins einem Treffer an, wobei HR mehr von der Partie hatte, bemüht war, den Ball schnell und direkt laufen zu lassen. Die Überlegenheit der Gäste nutzte ihnen zunächst aber nichts, da sie bei einer Ecke in Halbzeit zwei nicht wach genug waren: Tolga Güvenir köpfte zum 1:0 ein (58.). Aber HR hatte mehr Chancen und wollte nicht erneut gegen Rugenbergen verlieren.

Die Baumschuler drückten und trafen zum 1:1 durch Robert Hermanowicz, der sich gut im Strafraum durchsetzte (77.). Sollte sogar noch die Revanche für die Hinspiel-Klatsche glücken? Nein - es blieb beim 1:1 und Jurkschats finale Erkenntnis lautete: „Ohne mich können sie eben nicht gegen HR gewinnen.“

Im zweiten Nachholspiel gewann der VfL Pinneberg mit 3:1 (2:0) gegen den SC Vier- und Marschlande.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert