Horst bleibt weiter im Tabellenkeller

In Gettorf hielt es VfR-Trainer Florian Rammer nicht mehr an der Linie. Er wechselte sich selbst ein.
1 von 2
In Gettorf hielt es VfR-Trainer Florian Rammer nicht mehr an der Linie. Er wechselte sich selbst ein.

Fußball-Landesliga: Schlappe für den VfR Horst beim Gettorfer SC / Trainer mit Stürmerqualitäten

Avatar_shz von
01. Oktober 2018, 16:00 Uhr

Wieder keine Punkte für den VfR Horst in der Fußball-Landesliga. Beim Tabellenvierten Gettorfer SC gab es eine vermeidbare 0:2 (0:1)-Schlappe und mit Tabellenplatz 15 ist weiterhin harter Abstiegskampf angesagt.

Dabei hatte sich das Team von Coach Florian Rammer nach dem 2:1-Sieg über Rantrumam vergangenen Wochenende viel vorgenommen, doch leider gab es den erwarteten Befreiungsschlag wieder nicht.

„Eigentlich war es ein klassisches 0:0-Spiel, beide Teams haben es nicht verstanden, sich richtige Chancen herauszuspielen. Doch wir haben dann einmal nicht gut verteidigt, und schon lagen wir hinten“, erklärte Rammer.

Die Führung für die Gastgeber durch ein Tor von Hannes Schmidt in der 28. Minute brachte aber dennoch keinen Druck in das Spiel der Horster. Es entwickelte sich ein Kombinationsspiel zwischen den Strafräumen, ohne dass die Teams gefährlich vor dem gegnerischen Tor agierten. Nur bei Standards gab es immer mal wieder brenzlige Situationen bis zur Pause.

Auch nach dem Pausentee änderte sich nichts an der Spielweise beider Teams, die Gettorfer verwalteten ihre Führung, Horst war nicht in der Lage, spielerisch den Ausgleich zu erzielen.

Da nach vorne nichts lief, griff Rammer jetzt in die Trickkiste und brachte René Lemke, eigentlich Torwart, diesmal als Spieler im Team, für die linke Außenbahn.

Außerdem wechselte sich der Trainer dann in der 81. Minute selbst ein, stellte die Abwehr auf Dreierkette um und spielte mit drei Stürmern. Dieser Mut wurde nicht belohnt: Kurz danach erzielten die Gastgeber das 2:0 (82.) und durften drei Punkte bejubeln. „Wir hätten noch tagelang spielen können, ohne ein Tor zu erzielen“, so Rammer enttäuscht nach der Partie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen