Fussball-Oberliga : Hoppe, Hoppe, Spitzenreiter: Rugenbergen erwischt Traumstart

Hatten gut Lachen: Rugenbergens Doppeltorschütze Patrick Hoppe (li.), Moussa Mane und Konstantinos Kordistos.
1 von 2
Hatten gut Lachen: Rugenbergens Doppeltorschütze Patrick Hoppe (li.), Moussa Mane und Konstantinos Kordistos.

shz.de von
31. Juli 2017, 16:00 Uhr

Die Fußballer des SV Rugenbergen strahlten mit der Sonne um die Wette. Bei hochsommerlichen Temperaturen hatte die Elf von Trainer Ralf Palapies den FC Süderelbe mit 4:0 (3:0) geschlagen und somit als erster Tabellenführer der neuen Oberliga-Saison einen absoluten Traumstart hingelegt. „Ich bin rundum zufrieden“, so ein gut gelaunter Palapies. „Die Jungs haben ganz wenig Fehler gemacht, waren spielerisch gut und mit dem Kopf da.“ Der einzige, unter’m Strich belanglose Kritikpunkt: Die Chancenverwertung. „Vor der Halbzeit hätten wir sicher für noch klarere Verhältnisse sorgen können“, befand der Coach.

Weil Sergej Schulz (41., Innenpfosten), Pascal Haase (43., an FCS-Keeper Yalcin Ceylani gescheitert) und Patrick Hoppe (44., über’s Tor) binnen weniger Augenblicke drei Hochkaräter ungenutzt ließen, stand es zur Pause „nur“ 3:0. Zuvor hatten Hoppe (3., 30.) und Dustin Tegeler (20.) ins Schwarze getroffen.

Nach dem Wechsel wurde aus dem einseitigen Treiben ein offeneres Spiel, die Großchancen hatte aber weiter Rugenbergen. Pechvogel der Bönningstedter war Haase, der zunächst mehrfach an Ex-SVR-Schlussmann Ceylani scheiterte und später an der Unterkante der Latte hängen blieb (89.). „Man darf aber auch nicht vergessen, dass er zwei Tore vorbereitet hat. Er wird in der Saison noch seine 15 bis 20 Dinger machen“, sprach Palapies seinem Torjäger Mut zu. Seinen ersten Liga-Treffer für den SVR feierte Neuzugang Moussa Mane, der unmittelbar nach seiner Einwechslung zum 4:0-Endstand einnetzte (84.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen