Fussball / Oddset-Pokal : Holsatia schrammt am Sieg vorbei

Enge Angelegenheit: Kim Stüben (rechts) und Holsatia Elmshorn schrammten beim 1:2 gegen den SC Egenbüttel nur knapp an der Sensation vorbei.
1 von 2
Enge Angelegenheit: Kim Stüben (rechts) und Holsatia Elmshorn schrammten beim 1:2 gegen den SC Egenbüttel nur knapp an der Sensation vorbei.

Fußball: Holsatia Elmshorn zeigt gegen den SC Egenbüttel eine starke Leistung und muss sich knapp mit 1:2 geschlagen geben

shz.de von
06. August 2014, 16:00 Uhr

„Sensationell gespielt“, fand Manfred „Manni“ Pistone, „darauf habe ich meiner Mannschaft erstmal eine Kiste Bier ausgegeben“.

Und dennoch rauschte seine Kreisklassen-Elf von Holsatia im EMTV haarscharf an der Pokalsensation vorbei, unterlag dem Bezirksligisten SC Egenbüttel denkbar knapp mit 1:2. Die Elmshorner konzentrierten sich von Anfang an auf die Defensivarbeit. Mit Erfolg, Egenbüttel hatte sichtbar Mühe mit dem zwei Klassen niedriger angesetzten Gegner und kam über die gesamte Spieldauer hinweg zu keinen klaren Chancen. Dafür aber Holsatia: Jannes Kegler benötigte nur drei Minuten, um seine Farben in Führung zu bringen.

„Egenbüttel hatte zwar unglaublich viel Ballbesitz, konnte aber nicht produktiv nach vorne spielen“, berichtet Pistone zufrieden. Holsatia investierte mehr in das Spiel, sollte dafür aber nicht belohnt werden. Beim 1:1-Ausgleichstreffer war Holsatias Keeper Sebastian Schlothauer die Sicht auf den Ball verdeckt, ein Abwehrfehler bei einer Standardsituation kostete schließlich den Sieg.

Nach einer „laschen Flanke“ brachte der Egenbütteler Stürmer den Ball per Flugkopfball ins lange Eck. „Unglücklich“, findet Pistone. Glück hatten die Elmshorner allerdings kurz vor dem Spielende: Der SC Egenbüttel scheiterte an einem Foulelfmeter.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen