zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Hohe Geldstrafe für Timo Albrecht

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Gesichtszüge werden sehr ernst bei den Kreisliga-Fußballern des Wedeler TSV II. Dabei geht es gar nicht darum, dass auch ein Auswärtssieg am Sonntag über Inter Eidelstedt wahrscheinlich nicht mehr zum Klassenerhalt in der Staffel 7 reichen würde. Coach Carsten Hlede steht vielmehr wegen eines Sportgerichtsurteils unter Schock: Sein verletzter Spieler Timo Albrecht, der beim 3:4 am 13. April gegen den SC Pinneberg als Co-Trainer fungierte, soll wegen Schiedsrichterbeleidigung in dieser Partie 1 000 Euro bezahlen. Kein Druckfehler - tausend Euro.

„Ich dachte auch zuerst, dass der Verband versehentlich eine Null zu viel dran gehängt hat“, sagt Abteilungsleiter Klaus Dreschniol. Bei einer Rückfrage wurde ihm diese Summe jedoch bestätigt. „Es sind gewisse Worte gefallen. Aber nicht von Timo, sondern von einem anderen Spieler, den wir intern schon bis zum 30. Juni gesperrt haben“, versichert Hlede. Es soll sich um Fabio Fürstenberg handeln. Das Sportgericht schenkte Hledes schriftlichen Ausführungen keinen Glauben. Wie schon beim erfolglosen Einspruch gegen die Umwertung der Partie gegen den TSV Uetersen III kommts zum Nachspiel vorm Verbandsgericht.

In einem Nachholspiel trennten sich Eintracht Rellingen und die Uetersener 3:3, Torfolge: 1:0 Herrmann (46.), 1:1 Schwarz (50.), 1:2 Schwarz (70.), 1:3 Schwarz (75.), 2:3 Dücker (82.), 3:3 F. Grabke (87./ET).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen