American Football : Hoffen auf den dänischen Patienten

Ein starker Arm, aber ein lädierter Oberschenkel: Mathias Lilhauge ist noch immer angeschlagen.
Ein starker Arm, aber ein lädierter Oberschenkel: Mathias Lilhauge ist noch immer angeschlagen.

Fighting Pirates bangen um Einsatz von Quarterback Lilhauge.

shz.de von
08. Mai 2015, 16:00 Uhr

Er soll das Spiel der Elmshorn Fighting Pirates lenken, doch zwickt der Oberschenkel – und das so stark, dass der Einsatz von Mathias Lilhauge am Sonntag im ersten Heimspiel der Saison gegen die Bielefeld Bulldogs (15 Uhr, Krückaustadion) ebenso wie der von US-Runningback Anthony Hughes gefährdet ist. „Sie werden es wohl probieren“, hält Pirates-Trainer Jörn Maier zumindest ein klein wenig die Hoffnung hoch, hat aber am Dienstag schon erneut mit Jannik Nowak als Quarterback trainieren lassen.

Lilhauge selbst würde wohl spielen wollen und auf die Zähne beißen. Dass er Letzteres kann, hat der Spielmacher der dänischen Nationalmannschaft bereits beim Saisonauftakt vor zwei Wochen in Paderborn bewiesen. „Er war da schon angeschlagen, wollte aber unbedingt spielen“, so Maier. Erfolgreich war’s nicht – die Pirates verloren 7:44.

Der gebürtige Däne Lilhauge hat in den vergangenen Jahren bei den Aarhus Tigers gespielt und die Entwicklung von einem mittelmäßigen zu einem Meisterschaftsteam erlebt. Danach dachte er, dass er einen Tapetenwechsel brauche. So sei er in Elmshorn gelandet, erzählt er und ergänzt: „Ich fühle mich hier gut aufgenommen.“ Da seine Großmutter deutsch sei und auch seine Mutter als Deutsch-Lehrerin arbeitet, habe er schon vorher gewusst, worauf er sich einlässt, so der 26-Jährige.

Sportlich habe es zwar ein paar Abstimmungsprobleme mit den Wide Receivern geben, aber es werde hart daran gearbeitet, diese abzustellen – wenn der Oberschenkel hält.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen