zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga 8 : Hörnerkirchen im Aufwind

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

SVH besiegt auch Heidgrabener SV 2:1. Hemdingen-Bilsen nach der Pause stark.

SV Hörnerkirchen –
Heidgrabener SV 2:1 (2:1)

Trotz der widrigen Witterungsbedingungen in den Tagen vor dem Spiel konnte das Kreisliga-Spiel des SV Hörnerkirchen gegen den Heidgrabener SV stattfinden. Auch wenn der Schiedsrichter „ziemlich einseitig gepfiffen“ hat, wie Höki-Coach Jürgen Kohnagel befand, behielten seine Fußballer mit 2:1 die Oberhand gegen den Tabellennachbarn aus Heidgraben. „Über 90 Minuten gesehen geht der Sieg in Ordnung“, befand Gäste-Trainer Ove Hinrichsen, der insbesondere im zweiten Durchgang bei seiner Mannschaft alles vermisste, was den Fußball ausmacht. „Das war komplett zu wenig, wir haben es Höki leicht gemacht“, bemängelte Hinrichsen insbesondere, dass sich seine Mannschaft keine Chancen erspielt hatte und auch keine Laufbereitschaft zeigte.

Bis auf die Anfangsphase der ersten Halbzeit sah auch Kohnagel eine „Topleistung“ seiner Mannschaft. „Wir hatten sie absolut im Griff“, so sein Abschlussstatement.

Tangstedter SV –
TuS Hemdingen-Bilsen 1:5 (0:0)

45 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe. Zur Halbzeit stand es 0:0 zwischen dem Tangstedter SV und TuS Hemdingen-Bilsen. Am Ende gewann das Team von Patrick Kinastowski in Tangstedt mit 5:1, weil die in der Pause getroffenen Entscheidungen im taktischen Bereich hervorragend griffen. Direkt nach Wiederanpfiff erzielte Kevin Joel Gibau das 1:0 und brach damit den Bann. Die Tore zum 2:0, 3:0 und 4:0 durch Ben Petrikowski, Torben Mohr, Bjarne Pingel fielen innerhalb von nur fünf Minuten (58.,60.,63.). „In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften schlecht. Das wird langsam zum Problem bei uns, dass wir immer nur die zweite Halbzeit gut spielen“, so Kinastowski. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte Torben Mohr in der 73. Minute.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen