zur Navigation springen

Barmstedt : Hier ist Triathlon Familiensache

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Britt Günther startet morgen bei Betriebssport-DM - auch ihre Töchter sind erfolgreich.

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2013 | 15:48 Uhr

Die Diskussion um die Absage des Schwimmteils für den Barmstedt Triathlon am Sonntag (s. Artikel auf dieser Seite) hat Britt Günther in den vergangenen Tagen interessiert verfolgt. Kein Wunder: Die zweifache Landesmeisterin 2013 in der Altersklasse W45 von der Triathlonsparte des größten Elmshorner Sportvereins, der Tri-EMTV, startet – dann für das von einem Freund geführte Radsportzentrum Hamburg – in der Wertung der Deutschen Betriebssportmeisterschaften über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen/40 Kilometer Rad/10 Kilometer Laufen). „Wenn es nur ein Duathlon wird, habe ich wenig Chancen; beim Triathlon muss man mal sehen“, sagt die 46 Jahre alte Internistin, die mit ihrem Mann in Tornesch in einer gemeinsamen Arztpraxis tätig ist.

Denn das Schwimmen, der Start in den anstrengenden Ausdauerdreikampf, gehört zu den Stärken von Günther. „Dabei habe ich erst als Erwachsene vernünftig Kraul erlernt“, so die Tornescherin, die ursprünglich vom Laufen kommt. Fünf Marathons hat sie in früheren Jahren absolviert ehe die Achillessehne Probleme bereitete. Als Günther für fünf Jahre Jahre in Harburg gewohnt hat, ist sie 1997 auf Triathlon umgeschwenkt. „Dort gab es eine exzellente Triathlonabteilung. Dort habe ich es von der Pike auf gelernt“, erzählt sie aus den Anfängen. Nach dem Umzug in den Kreis Pinneberg hat sie sich der Tri-EMTV angeschlossen. Die dieses Jahr errungenen Landestitel über die Olympische Distanz und die Mitteldistanz (2 Kilometer/80 Kilometer/20 Kilometer) waren bei weitem nicht die ersten ihrer Karriere.

Mit ihrer Triathlon-Begeisterung hat Britt Günther auch ihre Töchter angesteckt, die ebenfalls schon sehr erfolgreich sind. Lina (10) ist mit einem neuen schleswig-holsteinischen Rekord von 18:59 Minuten in Bornhöved Landesmeisterin der Schülerinnen B (200 Meter/5 Kilometer/1 Kilometer) geworden. Der zwei Jahre jüngeren Lara (Schülerinnen C, 100 Meter/2,5 Kilometer/400 Meter) fehlten im Ziel nur wenige Sekunden, um das Familie-Triple perfekt zu machen. Zwei Ausrutscher im Wasser bedeuteten Rang zwei. Beide Mädchen trainieren regelmäßig beim Swim-Team Elmshorn und machen auch reine Schwimmwettkämpfe mit. Auf dem Rad sitzen sie auch täglich – auf dem Weg zur Schule: 5,5 Kilometer von Tornesch zur Elmshorner Waldorfschule und mittags die gleiche Strecke zurück. Dann nehmen sie natürlich nicht die wertvollen Wettkampfräder. Lina fährt schon eine richtige Rennmaschine von Bianchi: 28er-Reifen mit dem kleinsten verfügbaren Rahmen. Lara muss noch mit einem modifizierten Mountainbike vorlieb nehmen; Rennräder sind erst ab der Altersklasse Schüler B erlaubt.

Britt Günther fördert die Begeisterung ihrer Töchter, die nebenbei beide noch reiten. Insgesamt gesehen sei die Kinder- und Jugendarbeit aber noch ausbaufähig. Richtig gute Gruppen gäbe es bisher nur in Itzehoe und Bargteheide. Dabei sei Triathlon ein richtig toller Familiensport, wirbt Günther für den Ausdauer-Dreikampf. „Die Sportler und Eltern sind alle sehr nett. Man kennt sich und trifft oft die gleichen wieder“, berichtet sie von den Erfahrungen, die sie auch bei dem neun verschiedene Wettkämpfe umfassenden Kids-Cup.

In Barmstedt aber dürfen die beiden Töchter noch nicht mitmachen – allenfalls die Mutter anfeuern, für die um 9 Uhr der Startschuss fällt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen