zur Navigation springen

Handball : Herzberg rundum zufrieden

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Trainerin von Ellerbek II spricht nach dem 33:25-Sieg über HSG Pinnau von der „besten Saisonleistung“.

Wenn es etwas gibt, worauf Kathrin Herzberg, Trainerin der Handballer des TSV Ellerbek II (Hamburg-Liga), nur ungern angesprochen werden mag, dann sind es Saisonziele. Nach fünf Partien wollte sie aber ein Zwischenfazit ziehen, hatte sie vor der Saison versprochen. Und dieses Fazit sieht nach dem 33:25 (16:12) gegen die HSG Pinnau nun wahrlich positiv aus. Mit nun 9:1 Punkten ist der TSV II ganz stark in die Serie gestartet, so dass Herzberg auch die ersten drei Plätze als Saisonziel ausgibt. „Was anderes wäre wohl auch stark untertrieben.“ Zumal sie nach „der besten Saisonleistung“ auch zum ersten Mal rundum zufrieden mit ihren Schützlingen war. „Das entsprach schon voll und ganz meinen Vorstellungen von Handball“, so die Trainerin. Aggressiv in der Abwehr, schnell und sicher im Angriff, die HSG hatte über die 60 Minuten nicht den Hauch einer Chance.

Immer noch nicht angekommen in der diesjährigen Punktrunde ist dagegen der TuS Esingen, der gegen das Spitzenteam des TV Fischbek eine ganz deutliche 26:36 (13:17)-Schlappe quittierte – und mit nur einem Sieg aus fünf Partien ganz weit unten steht. Und nun muss das Team am Sonnabend (17.30 Uhr, Bickbargen) ausgerechnet zur Halstenbeker TS, eine eigentlich lösbare Aufgabe, doch Halstenbeks Trainer Georg Pohl hat trotz der 24:33 (11:6)-Niederlage gegen den TuS Aumühle-Wohltorf Lust auf eine Überraschung. „Warum nicht, wenn wir 100 Prozent bringen?“, so Pohl. Gegen die Hamburger standen die Halstenbeker von vornherein auf dem Präsentierteller, waren sie doch nur mit acht Feldspielern angereist.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen