zur Navigation springen

Harmloser „Gastauftritt“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball-Oberliga: SV Rugenbergen verliert 0:2 gegen Altona 93 und muss zudem Stammplatz räumen

Als Schiedsrichter Fabian Porsch die Oberliga-Partie zwischen den Fußballern des gastgebenden SV Rugenbergen und Altona 93 abpfiff, brach auf der Bank des Heimteams Jubel aus. Dabei hatte der SVR das Duell mit den Gästen aus der Hansestadt doch soeben mit 0:2 (0:0) verloren. Des Rätsels Lösung: Wo Heimmannschaft, in diesem Falle „SV Rugenbergen“ draufstand, war nicht Heimmannschaft drin. Da sich die Verantwortlichen vor dem Spiel dazu entschlossen, die Altona-Fans in einen separaten Bereich zwischen SVR-Bank und Anzeigetafel unterzubringen, zog das Team von Coach Ralf Palapies kurzerhand ein Haus weiter auf die Gästebank und überließ dem AFC den eigentlichen Stammplatz. „So hatten wir etwas mehr Ruhe“, begründet Palapies den Umzug.

Weitestgehend ruhig ging es während der Partie auch im Altonaer Strafraum zu. Mit Ausnahme von zwei Kopfbällen von Patrick Ziller (12, 20.) sowie eines langen Balls von Sven Worthmann auf den frei durchstartenden Jan Lauer, der jedoch am herauseilenden AFC-Keeper du Preez scheiterte (27.), präsentierte sich die SVR-Offensive von ihrer harmlosen Seite. Das verletzungsbedingte Fehlen der arrivierten Angreifer Pascal Haase und Max Scholz war deutlich zu merken. Zudem schien es, als hätte sich der AFC besser auf die schwierigen Platzverhältnisse eingestellt. Palapies beschreibt es so: „Wir haben versucht Fußball zu spielen. Altona hat sich meist auf lange Bälle beschränkt.“ Letzteres Konzept ging auf. Erst veredelte Felix Brügmann eine Flanke zum 1:0 (51.), dann sorgte Ricardo Balzis für den letztlich verdienten Endstand (74.).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Dez.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen