zur Navigation springen

Turnen : Halstenbeker Turnerinnen dominieren

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mehr als 160 Aktive bei 1. Esel- und 2. Kürbispokal

shz.de von
erstellt am 25.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Applaus brandete in der Moorreger Turnhalle An’n Himmelsbarg immer dann auf, wenn eine der Turnerinnen eine besonders gelungene Übung gezeigt hatte. Bei den beiden vom Kreisturnverband (KTV) Pinneberg durchgeführten Wettkämpfen Esel- und Kürbis-Pokal präsentierten mehr als 160 Turnerinnen aus 28 Vereinen ihr Können. „Insgesamt waren bestimmt 250 Zuschauer in der Halle, um sich die Leistungen anzusehen. Auf jeden Fall hatten wir eine richtig tolle Stimmung während der Wettkämpfe“, sagte Herbert Renner, der ehemalige Oberturnwart des KTV.

Zuerst standen beim 1. Esel-Pokal Turnerinnen im Alter von neun bis 18 Jahren auf der Matte, die in den Leistungsstufen P2 bis P6 antraten. Die Wertungsrichter sahen am Ende die Aktiven der Halstenbeker Turnerschaft mit 173,00 Punkten knapp vor den beiden Mannschaften von Spiel und Spaß Uetersen mit 171,90 und 170,85 Punkten. „Wir haben diesen Wettkampf zum ersten Mal durchgeführt und er kam gleich sehr gut an“, freute sich Renner.

Der Kürbis-Pokal für Turnerinnen der Leistungsstufen P5 bis P9 an Sprung, Barren, Balken und Boden wurde bereits zum zweiten Mal durchgeführt. Der landesoffene Pokal war hart umkämpft. Nur ganze 0,45 Punkte lagen die Halstenbekerinnen am Ende vor dem ETSV Fortuna Glückstadt mit 198,50 Punkten. Svenja Schlotfeld, Feline Jonas, Paulin Sprenger, Maxi Dohrmann und Lara Oehler behielten die Nerven und ließen die Konkurrenz hinter sich. Auf Platz drei landete die Mannschaft von SuS Uetersen.

Lob gab es am Ende von allen Beteiligten für einen durchweg gelungenen Wettkampftag. „Wir wollen die Veranstaltung im kommenden Jahr ausbauen und an zwei Tagen turnen. Eventuell auch mit mehr Mannschaften“, so Renner. Der nächste Höhepunkt für die Kreis-Turnerinnen wartet schon. Am 5. Dezember findet das traditionelle Nikolausturnen in Moorrege statt, dann wieder mit jeder Menge Applaus.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen