Leichtathletik : Hallen-Landesmeisterschaften: Alisa Rohlfing und Katharina Nüser holen Gold

Rohlfing (MTV Horst) siegt mit Hallenbestleistung im Kugelstoßen der U18. Nüser (LG Wedel-Pinneberg) gewinnt 3000-Meter-Lauf.

shz.de von
25. Januar 2018, 13:15 Uhr

Pinneberg | Zweimal Gold und zweimal Silber gab es für die Sportler aus dem Kreis Pinneberg bei den gemeinsamen Hallenlandesmeisterschaften der Hamburger und schleswig-holsteinischen Leichtathleten der U18 und Aktiven.

In der Leichtathletikhalle in Hamburg-Alsterdorf bestritt Langstreckenläuferin Katharina Nüser ihren ersten Wettkampf des Jahres. Die 30-Jährige, die jüngst von der LG Wedel-Pinneberg zum Hamburger Laufladen wechselte, gewann den 3000-Meter-Lauf der Frauen in 10:18,39 Minuten. Dabei hatte sie 20 Sekunden Vorsprung auf die 18-jährige Lara Brunner vom HSV.

Der zweite Sieg ging an die 16-jährige Alisa Rohlfing vom MTV Horst. Sie siegte mit neuer Hallenbestleistung von 12,30 Metern im Kugelstoßen der U18. Die ehemalige Mehrkämpferin verbesserte sich damit um 11 Zentimeter gegenüber ihrer Leistung, die sie Anfang des Monats bei den Offenen Kreismeisterschaften in Bad Segeberg aufgestellt hatte.

Nach einem Wachstumsschub kämpfte Rohlfing, die auch für die Fußballerinnen des FC Union Tornesch II auf Torejagd geht, im Weit- und Dreisprung schon in den vergangenen Wettkämpfen in den Sprungdisziplinen mit ihrem Anlauf. So auch in Hamburg, wo sie im Dreisprung ohne gültigen Versuch blieb.

Im Weitsprung lief es besser für die Schülerin der Erich Kästner Gemeinschaftsschule Elmshorn: nach zwei Fehlversuchen traf sie das Brett und flog auf ihre neue Rekordweite 4,88 Meter und den zehnten Platz.

Vizemeisterinnen wurden indes zwei Sportlerinnen der LG Wedel-Pinneberg: Der Dreispringerin Anne Scholl gelangen sechs Sprünge über 11 Meter. Im fünften Versuch lieferte die 28-Jährige mit 11,73 Metern ihre beste Leistung an diesem Tag ab.

Ihre persönliche Bestmarke von 11,85 m sollte Scholl allerdings nicht knacken können und da Malina Reichert vom Hamburger SV gar über 12 Meter sprang, musste sich Scholl mit dem zweiten Platz in der Frauenkonkurrenz zufrieden geben. Das zweite Silber ging an die Stabhochspringerin Julia Kirschnick (U16). Die hiesige Athletin übersprang 2,60 Meter.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen