zur Navigation springen

Handball-Landesliga : „Haien“ fehlt der Biss – es reicht trotzdem

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

HSG Horst/Kiebitzreihe kommt mit viel Mühe zu einem 26:23 gegen den TSV Plön.

Nach dem 26:23-Sieg gegen den TSV Plön steht die HSG Horst/Kiebitzreihe am Ende des vierten Spieltags mit 8:0 Punkten auf Platz eins der Tabelle der Handball-Landesliga Mitte. Die Mannschaft von Trainer Manfred „Kuno“ Kuhnke ist in der Spur; alles bestens also bei den „Haien“? Weit gefehlt. Nach den beiden etwas glücklich gewonnenen Partien gegen den Kieler MTV (28:27) und der HSG Hohn/Elsdorf II (25:24) war auch das Heimspiel gegen die Plöner nichts für schwache Nerven. „Bei allem Respekt, aber so eine Mannschaft musst du aus der Halle schießen“, grantelte Kuhnke nach dem Schlusspfiff. Zehn bis 15 Treffer mehr wären seiner Meinung nach möglich gewesen. Womit der HSG-Cheftrainer sicher nicht ganz Unrecht hatte.

Zeigte die Abwehrformation, die nur noch vom bärenstarken Keeper Niklas Kaven getoppt wurde, eine nahezu beanstandungslose Leistung, waren diese Attribute für die Angreifer fehl am Platze. Ob nun Iven Pfeifers, Alex Bey, Timo Schlüter oder, oder, oder – nahezu alle Akteure haben teilweise beste Torchancen einfach liegen gelassen, leichtfertig vergeben.

Wenn aber die „Haie“ bereits ihre Spiele gewinnen, obwohl sie noch „weit von der letztjährigen Form entfernt“ (Kuhnke) sind – was mag dann erst möglich sein, wenn sie insbesondere diese Abschlussschwäche beseitigt bekommt? Die Antworten gibt es im Oktober. Erst einmal hat Kuhnke drei Wochen Zeit, um im Training hieran zu arbeiten. Erst am 19. Oktober geht es dann im HVSH-Pokal zum Oldenburger SV (Zweiter Landesliga Süd); ein idealer Gegner, um die Trainingsarbeit im Wettkampf zu überprüfen.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2013 | 15:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen