Handball : Haie von den Rabbits vorgeführt

Für Philipp Mogge (rechts ) und seine Haie gab es in Brunsbüttel nichts zu holen.
1 von 2
Für Philipp Mogge (rechts ) und seine Haie gab es in Brunsbüttel nichts zu holen.

HSG Horst/Kiebitzreihe kassiert deutliche Pleite in Brunsbüttel

shz.de von
01. November 2016, 16:00 Uhr

Wie hoch die Trauben in der Schleswig-Holstein-Liga hängen, wurde den Handballern der HSG Horst/Kiebitzreihe am Samstagabend demonstriert. Mit 31:40 verlor der Aufsteiger im Brunsbüttel bei der dort ansässigen HSG Marne/Brunsbüttel. „Ein verdienter Sieg“, befand Haie-Keeper Niklas Kaven, der gleichzeitig auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Dieser Job ist insbesondere dann nicht ganz einfach, wenn die eigene Mannschaft nicht wirklich etwas Verwertbares hergibt. Genauso wenig verwertbar war ihr Spiel, welches HSG-Coach Werner Zink noch kurz vor Spielende eine Verwarnung des Schiedsrichtergespanns einbrachte.

Bereits die Anfangsphase deutete an, was später folgen sollte. Ein Drei-Tore-Rückstand nach zehn gespielten Minuten konnte zwar zum Seitenwechsel noch kompensiert werden. Dann jedoch zeigten die Rabbits den Haien ihre eklatanten Schwächen gnadenlos auf. „Mit Handball hatte das nicht viel zu tun“, gestand auch Kaven ein.

Durch viele technische Fehler und „immer wieder unkluge Aktionen im Angriff und in der Abwehr“ kam einfach kein Spielfluss zustande. In der Folge gab es viele berechtigte Zwei-Minuten-Strafen. „Die Mannschaft stand sich selbst im Weg“, benannte der Torwart die Fehler schonungslos. Die Rabbits aus Marne und Brunsbüttel nutzten dies zu ihren Gunsten aus und brachten ihren 40:31-Sieg routiniert nach Hause.


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen