Baskeball : Hai-Angriff schockt junge Piraten

Louis Franklin Olinde war der sicherste Schütze der Piraten.
Louis Franklin Olinde war der sicherste Schütze der Piraten.

Im Spitzenspiel der JBBL-Basketball-Bundesliga U16 mussten sich die Piraten Hamburg in Wedel gegen die Hamburg Sharks mit 70:84 geschlagen geben.

Avatar_shz von
13. November 2013, 16:00 Uhr

Ein Spieler machte in diesem Stadtderby den Unterschied aus. Die bisher ungeschlagenen Jungs von Piraten-Coach Özhan Gürel bekamen den bärenstarken Marcel Hoppe zu keiner Zeit in den Griff. 39 Punkte erzielte der Hamburger Hai, davon allein sieben Drei-Punkte-Würfe. „Marcel war überragend. Er hat an diesem Spieltag alles getroffen. Das hat uns natürlich geärgert“, sagt der Hauptverantwortliche der Piraten Hamburg, Marvin Willoughby.

Dabei begann das Stadtderby gut, im ersten Viertel lagen die Piraten mit 23:18 vorn. „Im zweiten Viertel haben wir das Spiel verloren, da hatten wir viele unnötige Ballverluste. Einige Spieler waren doch sehr nervös“, so Willoughby. Fortan liefen die Piraten einem 33:39-Rückstand hinterher. Zwar gestalteten die Gürel-Jungs – allen voran Louis Franklin Olinde mit 22 Punkten – das dritte Viertel wieder ausgeglichen (19:19), aber im letzten Viertel bissen die Haie abermals zu, trafen aus nahezu jeder Lage (18:26). „Wir haben eigentlich das bessere Team, aber diesmal hat es trotzdem nicht gereicht. Die Stimmung in der Halle war bei diesem tollen Spiel fantastisch. Beim Rückspiel werden wir voller Selbstvertrauen antreten“, so Willoughby. Dann ist es vielleicht wieder ein Spieler der Piraten, der den Unterschied ausmacht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker