zur Navigation springen

American Football : Härtetest vorm Saisonauftakt: Elmshorner Piraten empfangen Kiel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Saison wirft ihre Schatten voraus. Die American Footballer der Elmshorn Fighting Pirates empfangen am 11.April den Erstligisten Kiel Baltic Hurricanes zu einem Vorbereitungsspiel. Kickoff im Krückaustadion wird um 15 Uhr sein.

Ein echter Härtetest und Gradmesser für die Männer von Headcoach Jörn Maier, denn zwei Wochen später startet das Team in den Ligabetrieb der German Football League 2 Nord. Viele neue Spieler mussten in das Team integriert werden, darunter der neue Spielmacher der Krückaustädter, Mathias Lilhauge aus Dänemark, sowie die beiden US-Amerikaner Keith Alondo Smith II (Defensive Back) und Anthony Hughes (Runningback). Auch wenn das anstehende Testspiel auf dem Papier eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Kieler zu werden scheint, kommt der starke Gegner für Maier zur rechten Zeit: „Wir werden uns nicht verstecken und unser Spiel aufziehen. Ich erwarte keine Überraschungen, dafür ist es ein Testspiel. Aber wir haben eine gute Vorbereitung gehabt und gehen sehr zuversichtlich in die neue Saison. Wenn wir besser werden wollen, dann müssen wir uns an den Besten messen. Und Kiel gehört ohne Frage zu den besten Teams Deutschlands, weiß der Elmshorner Headcoach.

Die Stadiontore werden ab 14 Uhr geöffnet sein, der Eintritt kostet sechs Euro (ermäßigt vier Euro). Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Für Inhaber einer Saisonkarte ist der Eintritt ebenfalls frei. Die Saisonkarte gilt für alle sieben Heimspiele (plus Vorbereitungsspiel) der Pirates und kostet 35 Euro. Schüler, Studenten, Rentner und Behinderte zahlen 23 Euro. Bereits um 10.30 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen des Nachwuchses beider Teams. Die Elmshorner B-Jugend von Headcoach Markus Schwarz will sich genau wie die großen Piraten auf die kommende Saison vorbereiten.  

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen