zur Navigation springen

Schwimmen : Härtetest mit Bravour bestanden

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

SG Elbe dominiert beim Syd Cup in Dänemark: Emily Schröder holt sieben Titel, Mathias Kopp ist punktbester Schwimmer.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Für die Schwimmer der SG Elbe stehen die Monate der Wahrheit an. Nach einem Herbst-Trainingslager und den darauf folgenden Landesmeisterschaften in Kiel (2.11 - 3.11.), findet der November mit dem Highlight der Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal (22.11 - 24.11.) sein Ende.

Angesichts dieses engen Terminkalenders wollten die Schwimmer aus dem hiesigen Kreis beim Syd Cup in Dänemark naturgemäß eine gute Figur abgeben. Der Wettkampf in Haderslev ist traditionell der letzte Formtest vor dem Herbst-Trainingslager und somit ein wichtiger Indikator für den aktuellen Leistungsstand. Nimmt man die Ergebnisse der SG-Schwimmer als Maßstab für die kommenden Termine, so scheint ein Medaillen-Reigen auf die Athleten aus Pinneberg und Wedel zu warten. Emily Schröder dominierte das Geschehen beim Jahrgang 2000 und sicherte sich sieben Einzeltitel (50 Meter Rücken, 100 Meter Schmetterling, 200 Meter Schmetterling, 50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil, 100 Meter Lagen, 200 Meter Lagen).

Gleiches traf auf Lara Lemke in den Wettkämpfen der Altersklasse 2002 und jünger zu. Lemke schwamm in fünf Disziplinen zum Titel (50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil, 50 Meter Rücken, 50 Meter Schmetterling, 100 Meter Lagen) und unterstrich die erstklassige Verfassung der hiesigen Sportler.

Auch bei den Männern gaben die Schwimmer der SG den Ton an. Mathias Kopp legte vor einem lautstarken Publikum einen atemberaubenden Wettkampf hin und holte sich sechs Titel (50 Meter Schmetterling, 50 Meter Rücken, 100 Meter Rücken, 50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil, 100 Meter Lagen). Neben den Einzeltiteln schwamm Kopp in der Männerkonkurrenz zudem die punktbeste Leistung im gesamten Turnier. Sein jüngerer Bruder machte ebenfalls auf sich aufmerksam. Der im Jahr 1991 geborene Lars Kopp sicherte sich in den beiden Freistil-Strecken den zweiten Platz auf der Siegertreppe.

Allerdings zeigten sich nicht nur die erwähnten Schwimmer der SG Elbe in bestechender Form. Der Sieg des Vereins in der Gesamtwertung untermauert diese Annahme. Die Monate der Wahrheit dürfen demnach kommen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen