zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : „Haben das Glück nicht gerade gepachtet“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

An der kämpferischen Haltung gab es nichts auszusetzen. In Unterzahl nach Roter Karte für Sonay Hayran (Foul im Mittelfeld) kratzten die Landesliga-Fußballer von TBS Pinneberg auswärts gegen den SV Lurup noch am Teilerfolg. Der Kopfballtreffer von Fatih Ertürk im Anschluss an einen Flankenball von Wojciech Krauze kam aber für die Wende zu spät (89.). Die Pinneberger verloren 1:2 (0:0) und sind zu ihrem Leidwesen im Mittelfeld der Hammonia-Staffel versunken.

„Vor der Pause hatten wir alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte TBS-Manager Enrico Kieselbach. Endlich überstanden die Pinneberger eine erste Halbzeit mal ohne Gegentor. Dann aber leisteten sich Torwart Zakaria Chergui, der einen Schuss abprallen ließ, und Innenverteidiger Rafat Waseq – verschätzte sich bei einem Flankenball – die spielentscheidenden Fehler. Vergeblich forderte TBS einen Foulelfmeter, als Ilyas Afsin, ansonsten nicht mehr im Form-Hoch der ersten Saisonphase, zu Fall gebracht wurde (70.). Bitter für die Gäste war auch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Stürmer Aytac Erman. Sechs bis acht Wochen pausiert Mittelfeldspieler Robert Rodriguez wegen eines im Urlaub erlittenen Armbruchs. „Man kann nicht sagen, dass wir das Glück gepachtet haben“, seufzt Kieselbach.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen