Handball : Gute Standortbestimmung

Für den Gastgeber HSG Horst/Kiebitzreihe setzte sich Daniel Liedtke gegen die Barmstedter Abwehr durch.
1 von 2
Für den Gastgeber HSG Horst/Kiebitzreihe setzte sich Daniel Liedtke gegen die Barmstedter Abwehr durch.

HSG Marne/Brunsbüttel gewinnt den ersten Heitmann-Cup in Horst / Pokal am Sonntag

shz.de von
27. August 2014, 16:00 Uhr

Viele Spiele beim Heitmann-Cup sah Manfred Kuhnke, Coach der gastgebenden HSG Horst/Kiebitzreihe, „auf Augenhöhe“. Zudem sprach Kuhnke den Unparteiischen ein Lob aus: „Und auch die Schiedsrichterleistungen waren Spitze.“ Eine durchweg positive Bilanz also, die der Cheftrainer des Handball-Landesligisten beim eigenen Vorbereitungsturnier, einem „echten Härtetest“, zog.

Bei diesem erstmals ausgetragenem Turnier waren neben den Gastgebern der FC St. Pauli II (Landesliga Hamburg), der Barmstedter MTV (Hamburg-Liga), der VfL Bad Schwartau II (Oberliga HH/SH) sowie die in der Schleswig-Holstein-Liga spielende HSG Marne/Brunsbüttel am Start.

Zwei Wochen vor dem Start in die Punktspiel-Saison 2014/15 lief es zwar bei allen Teams noch nicht rund. Die beste Frühform zeigte jedoch die Mannschaft der HSG Marne/Brunsbüttel, die sich auch als erster Gewinner des Heitmann-Cups in die Siegerliste eingetragen hat. Wenngleich für das Team von HSG-Trainer Kuhnke nur ein Sieg gegen den FC. St. Pauli II und ein Remis gegen den VFL Bad Schwartau und zwei Niederlagen zu Buche standen, war der Coach nicht enttäuscht. „Durch dieses Turnier haben wir gesehen, wo wir stehen und was wir noch bis zum 6. September verbessern müssen, damit wir dann erfolgreich in die Saison starten können“, resümierte er.

Bereits am Sonntag, 31. August, haben er und seine Mannschaft Gelegenheit zur Feinabstimmung. Dann steht die erste Runde im HVSH-Pokalwettbewerb an, die in Turnierform mit drei Mannschaften ausgetragen wird. Dabei ist der MTV Herzhorn in der IGS-Halle Neumünster, wo der Kreisoberligist SC Gut-Heil Neumünster zu Hause ist, Gastgeber.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert