zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : Großes Wiedersehen beim Topspiel im Wedeler Elbe-Stadion

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV, Tabellendritter mit 46 Punkten nach 22 Partien, erwarten Spitzenreiter SV Lurup (49/23). Anlässlich dieses Spitzenspiels am Sonntag um 11.30 Uhr soll das Elbe-Stadion endlich einmal wieder gut besucht sein. Ligaobmann Walter Zessin senkte die Eintrittspreise für Erwachsene von fünf auf drei Euro. Jugendliche WTSV-Kicker müssen gar nichts zahlen und dürfen zudem noch ihre Freunde mitbringen.

Für 90 Minuten wird die Freundschaft ruhen, die Zessin Senior mit dem aktuellen Luruper Trainer Berkan Algan während dessen WTSV-Gastspiel 2010/2011 schloss. Algan kickte zunächst im Mittelfeld. Im Februar 2011 löste er Frank Pagenkopf als Trainer ab und hätte das zu diesem Zeitpunkt abgeschlagene Team beinahe noch zum Klassenerhalt in der Oberliga geführt. „Über Berkan kann ich nur Gutes berichten“, betont Walter Zessin. Ein Wiedersehen gibt es auch mit Torjäger Kemo Kranich, Mike Appiah und Cihad Karakas, die nach ihrer Wedeler Zeit in Lurup anheuerten. Die Gastgeber bieten aus ihrem Aufgebot der Abstiegs-Saison nur noch Defensivspieler Davor Celic auf. „Lurup ist der Titelfavorit, aber nicht unschlagbar. Nuancen werden entscheiden“, sagt Thorsten Zessin aus dem aktuellen WTSV-Trainerstab, der bislang ganze Arbeit leistete. Nach drei Niederlagen in ihren ersten vier Saisonpartien verloren die Wedeler nur noch ein Spiel. Ein 1:0 beim SV Lurup war auch dabei.

Der TSV Uetersen (Keeper Timo Herrmann) und TBS Pinneberg (Rafat Waseq, Tugay Hayran) müssen im direkten Vergleich den Ausfall von Rotsündern verkraften. TSV-Coach Peter Ehlers vertraut wieder Christoph Richter. „Wir haben eine Menge Alternativen“, versichert TBS-Coach Bernhard Schwarz.

Blau-Weiß 96 Schenefeld stimmte sich auf das heutige Heimspiel gegen den SV Eidelstedt mit einem 5:1 (1:0) im Test gegen Germania Schnelsen (Oberliga) ein. Die Tore verteilten sich auf Lars Hartmann, Thies Raschke, Haji Jamal, Fabio Bandow und Oskar Kusnierczyk. Der VfL Pinneberg II strebt bei Teutonia 05 nach dem ersten Sieg in 2015.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen