Leichtathletik : Gold, Silber und Bronze für Leichtathleten aus dem Kreis

Die Elmshornerin Britta Lauer (LGF) holte zwei Titel.
Foto:
1 von 2
Die Elmshornerin Britta Lauer (LGF) holte zwei Titel.

shz.de von
25. Januar 2015, 16:00 Uhr

Einen Doppelsieg verbuchte die Leichtathletin Britta Lauer (LG Flensburg) bei den gemeinsamen Hallenmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein in der Frauenklasse für sich. Die gebürtige Elmshornerin lebt und studiert seit 2014 in Flensburg. Am Sonnabend siegte die 24-Jährige mit der 4-x-200-Meter-Staffel in 1:46,07 Minuten. Außerdem startete Lauer in der Hamburger Leichtathletikhalle im Hochsprung. Ihr reichten fünf gültige Sprünge und eine Höhe von 1,64 Metern, um sich den zweiten Titel zu sichern.

Einen Vizemeister-Titel gab es für Chantal Boubakeur von der LG Wedel-Pinneberg in der Altersklasse U  18. Die 16-Jährige überquerte im 1500-Meter-Lauf nach 5:02,54 Minuten die Ziellinie. Vor ihr kam nur Leonie Sievers vom Ahrensburger TSV (4:56,78 min) an.

Für Tobias Jordan endete der 400-Meter-Lauf in der Männerklasse mit Bronze. Der 17-Jährige vom TuS Esingen war Drittschnellster hinter den Bergedorfern Jakob Krempin (49,09 Sekunden) und Maximilian Eichholz (51,68 Sekunden). Zwar konnte er sich über seine Platzierung freuen, doch gleichzeitig dürfte bei dem Elmshorner Bismarckschüler Enttäuschung mitschwingen. Denn die Zeit von 51,79 Sekunden reicht nicht für die Qualifikation zu den Deutschen Hallenmeisterschaften. Und die 50,40 Sekunden zu knacken, hatte er sich an diesem Wochenende zum Ziel gesetzt.
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen