zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : „Glücklich, dass es geklappt hat“ – Schwarz übernimmt TBS

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Als Nachwuchscoach des Eimsbütteler TV und des Niendorfer TSV hatte Bernhard Schwarz die aktuellen Spieler von TBS Pinneberg, Ilyas Afsin, Onur Akca, Emre Akcan, Berkay Kilinc und Ozan Mutlu, unter seinen Fittichen. Nun wird das Zusammenspiel erneuert. Vier Wochen, nachdem sie sich von Andreas Jeschke trennten, verpflichteten die Pinneberger Landesliga-Fußballer Schwarz als Trainer. „Ich bin glücklich, dass es geklappt hat“, freute sich Manager Enrico Kieselbach, zuletzt auch Interimscoach. Im Gegensatz zum FC Elmshorn (Oberliga), der Schwarz am 1. September nach nur zwei Monaten entlassen hatte, streben die Pinneberger eine lange Zusammenarbeit mit dem 45 Jahre alten Hamburger an. Kieselbach: „Als ich am Mittwoch sein erstes Training gesehen habe, war ich einfach nur begeistert.“

Schwarz soll die jungen Spieler nach vorn bringen, das Team in der Tabelle nach Möglichkeit auch. Bei seinem Einstand wartet gleich Tabellenführer TuRa Harksheide als Gegner an der Müssentwiete.

Das Resultat dort wird auch den TSV Uetersen interessieren, der mit einem Heimerfolg über Teutonia 95 das Feld allmählich von hinten aufzurollen gedenkt. Nach einer gelungenen Teamfeier bei sich in Tornesch redet Trainer Peter Ehlers seine Mannschaft stark: „Wir haben Qualitäten, auf die wir uns einfach nur besinnen müssen.“ Die urlaubsbedingte Abwesenheit von Parvis Sadat Azizi ist die Chance für Kevin Koyro, Yannick Kouassi oder Till Mosler, sich für einen Stammplatz zu empfehlen.

Beim Wedeler TSV lobt Trainer Thorsten Zessin Zweitkeeper Leon Schuld, der auswärts gegen den SC Victoria II wieder Oliver Firgens, am zweiten Spieltag verletzt, den Platz zwischen den Pfosten überlässt: „Leon hat sich super entwickelt.“ Der VfL Pinneberg II (gegen die SV Blankenese) und Blau-Weiß 96 (beim TSV Sasel) benötigen Punkte, sich von der Gefahrenzone zu lösen.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen