Schwimmen : Gewusel in Wasser und Halle

So ein Gedrängel auf einer Bahn wie beim Supporters-Cup wird es am Sonntag nicht geben.
Foto:
1 von 2
So ein Gedrängel auf einer Bahn wie beim Supporters-Cup wird es am Sonntag nicht geben.

Nach Supporters-Cup folgt nun der „Wettkampf ohne Namen“ mit mehr als 1000 Starts in der Traglufthalle

shz.de von
22. Januar 2015, 16:00 Uhr

Es war wie im Training: Bis zu sieben Schwimmer auf einer Bahn – da wurde es dann schon mal richtig eng. So geschehen beim Supporters-Cup, den der Förderverein Schwimmsport in Elmshorn am vergangenen Wochenende in der Traglufthalle ausgerichtet hat. An die 80 Aktive des Swim-Teams Elmshorn zogen dort – je nach Alter 30 oder 60 Minuten – ihre Bahnen, für die sie bei Sponsoren jeweils einen kleinen Geldbetrag eingeworben hatten. 206 Kilometer haben sie zusammen zurückgelegt.

Am Sonntag, 25. Januar, wird es beim „Wettkampf ohne Namen 2.0“ auf den einzelnen Bahnen – mit dann jeweils nur einem Schwimmer zur Zeit – übersichtlicher sein. Dafür dürfte das Gewusel rund um das Becken unter der weißen Plastikhaube deutlich größer werden. Das Swim-Team Stadtwerke Elmshorn erwartet als Organisator mehr als 250 Teilnehmer mit mehr als 1000 Starts. Diese Resonanz überrascht. Eine Folge: Der Beginn wurde um eine Stunde auf 9 Uhr vorverlegt.

Der noch namenlose Wettkampf ist quasi der Nachfolger des Adventsschwimmens, das 2013 nur ein vereinsinterner Wettkampf war und vergangenes Jahr wegen der Landesmeisterschaften Lange Strecke gar nicht erst ausgeschrieben wurde. „Es gibt zum Jahresende immer sehr viele Veranstaltungen, die uns Konkurrenz gemacht haben. Der Zeitpunkt jetzt scheint da viel günstiger zu sein“, sagt Peter Voß, Vorsitzender des Schwimmzentrums Elmshorn; die Abteilung des FTSV Fortuna Elmshorn bildet zusammen mit dem Elmshorner MTV das STE. Zudem hat sich bei den Schwimmern wohl herumgesprochen, dass die im Sommer eingeweihten neuen Umkleidekabinen deutlich besser sind als das alte Gebäude. „Dafür haben wir schon nach den Landesmeisterschaften Lange Strecke im Dezember viel positive Resonanz bekommen“, so Voß.

Das Programm für Sonntag ist vielfältig. Für die Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren stehen vormittags auch reines Beine-Schwimmen, wie es im Jugend-Mehrkampf gefordert wird, an. Im zweiten Abschnitt am Nachmittag sind dann die olympischen Strecken dran, wobei besonders die 200 Meter Lagen gefragt sind. Die Zeit über diese Strecke ist wichtig für die Qualifikation zu nationalen Meisterschaften. „Da haben sich viele für gemeldet“, so Voß.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen