Fußball-Oddset-Pokal : Gestrandet auf der roten Asche

Erst gestrauchelt, dann gefallen:  Rantzaus Torschütze Nico Breuel,(vorne ) konnte die 2:4-Pleite nicht abwenden.
Erst gestrauchelt, dann gefallen: Rantzaus Torschütze Nico Breuel,(vorne ) konnte die 2:4-Pleite nicht abwenden.

Bezirksligist SSV Rantzau unterliegt dem Rissener SV mit 2:4. Roland Wedel kommt mit blauem Auge davon.

shz.de von
28. Juli 2015, 16:00 Uhr

Chefcoach Bernd Ruhser bekam in Dahme an der Ostsee keinen schlechten Schreck. Während seiner urlaubsbedingten Abwesenheit strandeten die Bezirksliga-Fußballer des SSV Rantzau schon in der ersten Runde des Oddset-Pokals. Für Ruhsers neuen Assistenten Boris Bozic war es aber eine unglückliche 2:4 (1:1)-Niederlage auf dem gefürchteten roten Sand des Rissener SV (Kreisliga). Nach Toren von Marco Jensen (1:1/30.) und Nico Breuel (2:1/54.) waren die Barmstedter schon auf Kurs, als sie einen Foulelfmeter und damit das 2:2 verschuldeten (62.). Ausgerechnet der eingewechselte Sascha Petersen sah wegen einer Notbremse die Rote Karte (69.). Weitere Gegentore in der 74. und 86. Minute brachten die Entscheidung.

Zur Gesellschaft der Gescheiterten zählte auch der SC Egenbüttel, der das Duell von zwei Bezirksliga-Teams mit dem SC Ellerau nach starker erster Halbzeit und dem 1:0 von Paul Jürs (44.) noch mit 1:3 verlor. Peter Veith aus dem Rellinger Trainerstab sah im zweiten Durchgang einen „45-minütigen Blackout“. Die Ellerauer dagegen steigerten sich im zweiten Durchgang und führten mit Toren von Janosch Rinckens (55., 88.) und Robert Wiltzsch (85.) die Wende herbei. Roland Wedel kam auswärts gegen Kickers Halstenbek (Kreisklasse) mit einem blauen Auge davon. Bedirhan Alimoglu sicherte in der 111. Minute das 2:1 (0:0/1:1) nach Verlängerung. Das Wedeler 1:0 von Salih Bozkurt (49.) hatte Björn Bahr in der 89. Minute egalisiert. „Wir mussten Schwerstarbeit verrichten“, räumte FCR-Coach Dirk Kahl ein.

Überzeugend fiel das 3:0 von Union Tornesch nach Toren von Serge Haag (8.) und Daniel Brandt (11., 36.) über den Staffelkonkurrenten SV Blankenese aus. Vor allem im ersten Durchgang entwickelten die Tornescher eine drückende Überlegenheit.

Im Holsten-Pokal hatte der TSV Uetersen II keine Mühe, bei Cosmos Wedel II dank Toren von Jon Schwertfeger (3), Patrick Laube (2), Jörg Dreier, Christian Kilb und Torben Rathlau 8:0 (0:5) zu gewinnen. Ricardo Baretto mit seinem „schwachen Linken“ (22.), Moritz Janßen (42.), Dirk Ballandat (80.) und Dominik Radzuweit (85.) machten das 4:0 (2:0) des SV Rugenbergen II beim gar nicht einmal schlechten SuS Waldenau II (Kreisklasse) perfekt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen