zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga : Geschenke ja, aber kein Stammplatz

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Nach seiner schweren Verletzung kämpft Roman Turkat bei RWK um seine Rückkehr in die Kiebitzreiher Startelf.

Ginge es nur und ausschließlich nach Trainingsfleiß, wäre Roman Turkat in der Kiebitzreiher Startelf gesetzt. Doch es gibt eben auch noch ein paar andere Kriterien, die RWK-Trainer Uwe Clasen berücksichtigen muss. Am Sonnabend aber dürfte er beim Heimspiel gegen den SV Schackendorf nur schwer an dem 26-Jährigen vorbeikommen – auch weil der drohende Ausfall von Dennis Horn und Marko Strauer zum Verschieben in der Defensivabteilung zwingen könnten. Müsste Julian Hansen in die Innenverteidigung rücken, wären zwei „Sechser“ zu besetzen. Turkat könnte dies problemlos. „Er ist so ein bisschen unser Allrounder“, sagt Clasen.

Was wie ein Lob klingt – und es auch ohne Einschränkung sein soll –, verdeutlicht aber auch zugleich Turkats Problem: Er hat derzeit keine Position im Team, wo er quasi unverzichtbar wäre. Das hängt auch mit dem doppelten Bänderriss zusammen, den er sich im Winter zugezogen hat. An dessen Folgen knabbert er auch zehn Monate später noch. „Bei Spritzigkeit und Zweikampfverhalten ist er heute noch nicht wieder bei 100 Prozent“, so Clasen über den Mann, der in der Hinrunde der Aufstiegssaison 2012/13 in der Kreisliga West gesetzt war.

Eine Klasse höher ist der Weg zurück in die erste Elf ungleich schwerer. Zudem ist der Konkurrenzkampf innerhalb der Kiebitzreiher Mannschaft größer geworden. „Es ist die Krux: Er braucht Spielpraxis, aber dafür reicht die Leistung manchmal nicht“, so Clasen. Eine Möglichkeit sind Einsätze in der Kiebitzreiher Zweiten. Der letzte lief auf dem Rasen gut, hatte aber ein unschönes Nachspiel: Die Punkte vom 2:0 über Heiligenstedten II wurden RWK II wieder abgezogen. Turkat hätte genau wie Nils Scheppmann nicht eingesetzt werden dürfen. Als Begründung hält kurioser-, aber auch berechtigter Weise das noch angesetzte Verbandsligaspiel gegen den TuS Krempe her. Der hat seine Mannschaft aber bereits zurückgezogen.

Turkat, davon ist Clasen überzeugt, wird sich darüber aber keinen Kopf mehr machen. In puncto Einsatz sei er ohnehin über jeden Zweifel erhaben. „Er war immer unser Trainingsfleißigster“, so der Übungsleiter, der über die Teilnahme an den Einheiten genau Buch führt und dies auch belohnt: „Ich verteile nach einem halben Jahr immer dafür Präsente – und seitdem ich in Kiebitzreihe bin, hat das immer Roman bekommen.“

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2013 | 16:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen