zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Geschenk an die SV Lieth

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Heidgrabener SV verliert das Derby nach einem Missverständnis mit 2:3

shz.de von
erstellt am 28.Mär.2017 | 15:48 Uhr

Heidgrabener SV – SV Lieth 2:3 (1:0)

Im Kreisliga-Derby zwischen dem Heidgrabener SV und der Spielvereinigung Lieth hatte der Tabellenführer aus Klein Nordende das glücklichere Ende auf seiner Seite. Nach einem Missverständnis zwischen dem eingewechselten Jan Hansen und HSV-Torwart Krystof Barth kullerte das Spielgerät relativ ungehindert zum entscheidenden Treffer ins Tor des Gastgebers. „Krystof hätte den Ball einfach nur aufheben müssen“, ärgerte sich Ove Hinrichsen nach dem Abpfiff. Seiner Meinung nach wäre eine Punkteteilung gerechter gewesen. Den Liethern wird es egal sein. Sie bleiben nach diesem Sieg weiterhin Tabellenführer vor dem SC Pinneberg.

Mehr noch als die unglückliche Niederlage bangt Heidgrabens Trainer um seinen Kapitän. Fabian Doell musste nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit seinem Keeper, der mit gestrecktem Bein aus seinem Tor kam, vorsorglich ins Krankenhaus. „Fabian hat eine Delle an der Stirn, die etwas größer als ein Golfball war“, erklärte Hinrichsen. Die genaue Diagnose steht noch aus.

Gencler Birligi – SV Hörnerkirchen 1:4 (1:2)

Mit einem verdienten 4:1-Auswärtssieg konnte der SV Hörnerkirchen bei Gencler Birligi im Krückaustadion überzeugen. Hökis Trainer Jürgen Kohnagel war zufrieden mit seinem Team, sah aber auch: „Wir sind sehr fahrlässig mit unseren Torchancen umgegangen. Wir hätten viel höher gewinnen müssen.“ Die frühe 1:0-Führung durch Sören Marx (6.) hatte nur neun Minuten Bestand. Sercan Meric netzte nach herrlichem Pass von Motaz Jameel Hanna zum Ausgleich ein. Nachdem Papa Malang Höki-Angreifer Marx ungeschickt im 16er legte, verwandelte Fabian Kruse den Strafstoß sicher (21.). Gencler drückte kurz vor der Pause auf den Ausgleich, konnte aber Höki-Keeper Bennet Sommer nicht überwinden. Nach dem Wechsel bestimmten nur noch die Gäste das Geschehen, ließen aber zahlreiche Möglichkeiten liegen. Mit seinem ersten Ball-Kontakt erzielte „Joker“ Lukas Daniel Schmidt das vorentscheidende 3:1 für seine Farben. Den Schlusspunkt setzte Hauke Riepen.
 

TuS Hemdingen-Bilsen – Tangstedter SV 2:2 (0:1)

Was ist mit dem TuS Hemdingen-Bilsen los? Bis vor wenigen Wochen noch Aufstiegsaspirant, kassierte das Team von Patrick Kinastowski gegen den Tangstedter SV (2:2) nun bereits das dritte Remis in Folge und verliert mehr und mehr den Anschluss an die Spitzenklubs SC Pinneberg und SV Lieth. „Wir bekommen unsere Abwehr einfach nicht in den Griff und laden unsere Gegner zum Toreschießen ein“, meinte Hemdingens Trainer. „Nachdem Mike Wasielewski und Christopher Nied derzeit beruflich stark eingebunden sind und wenig Zeit für Fußball haben, basteln wir noch an unserer Innenverteidigung herum.“
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen