zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Gencler Birligi kann SV Lieth nicht helfen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

0:3 gegen Verfolger SC Pinneberg / Heidgraben mit Kantersieg

Gencler Birligi –

SC Pinneberg 1:3 (0:2)


Keine Schützenhilfe für den unfreiwillig spielfreien Tabellenführer SV Lieth im Krückaustadion: Bei ihrer 1:3 (0:2)- Heimspielniederlage gegen den Tabellenzweiten SC Pinneberg verteilte Gencler Birligi Geschenke. „Wir haben bei allen drei Gegentoren kräftig geholfen“, haderte Gencler-Coach Veysel Celik. Bis zur Pause begingen Papa Malang Manka und Keeper Canice Ikenna Adioha jeweils im eigenen Strafraum Foulspiele, welche den Gästen durch zwei Strafstöße die 2:0 Halbzeitführung bescherten. Beim dritten Gegentreffer waren sich Manka und Adioha nicht einig – 0:3. Gökal Bas erzielte den Ehrentreffer. Für Celik zählt nun das Nachholspiel am heutigen Dienstagabend gegen SC Egenbüttel II: „Das müssen wir für den Klassenerhalt unbedingt gewinnen.“

Germania Schnelsen II –

Heidgrabener SV 2:6 (1:2)


Nach dem 6:2-Kantersieg „auf einem sehr guten Rasen“ am Hamburger Königskinderweg war Ove Hinrichsen verständlicherweise hoch zufrieden. „Ich habe heute mal ein 4-2-3-1-System getestet“, strahlte Hinrichsen über sein geglücktes Experiment.

FC Union Tornesch II –

TuS Hemdingen-Bilsen 3:1 (0:0)

Mit bis dato 18 Punkten Vorsprung lagen zumindest vor dem Anpfiff ganze Welten zwischen dem TuS Hemdingen-Bilsen und dem FC Union Tornesch II. Eine vor diesem Hintergrund gänzlich verkehrte Welt zeigte sich dann allerdings beim direkten Aufeinandertreffen, wo der Tabellen-Dritte aus Hemdingen zu keiner Zeit ins Spiel fand – 1:3-Niederlage.

SV Hörnerkirchen –

TuS Hasloh 1:1 (1:1)


„Eher zwei Punkte verloren als einen gewonnen“, stellte Hökis Trainer Jürgen Kohnagel nach dem 1:1-Remis gegen den TuS Hasloh nüchtern fest. Ein aus Sicht des Gastgebers zweifelhafter Freistoß in der ersten Spielminute könnte am Ende der entscheidende Knackpunkt gewesen sein. „Danach war das ein Spiel auf nur ein Tor. Leider war der letzte Pass nicht konsequent genug oder zu umständlich“, haderte Kohnagel. Gut, dass Malte Münster kurz vor dem Pausenpfiff immerhin noch den Ausgleich erzielen konnte.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen