zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Gemäß der Vorzeichen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Union Tornesch fertigt TuS Appen im Kreisderby mit 7:0 (4:0) ab

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2017 | 16:00 Uhr

Unterschiedlicher hätten die Vorzeichen nicht sein können. Die noch sieglosen Fußballerinnen des TuS Appen (Tabellenvorletzter, 1 Punkt) empfingen am fünften Oberliga-Spieltag den verlustpunktfreien Tabellenzweiten Union Tornesch zum Kreisderby. Auf dem Rasenplatz am Almtweg sollte alles den erwarteten Lauf nehmen – zum Leidwesen der heimischen Fans. Der Meisterschaftskandidat aus Tornesch fuhr einen souveränen 7:0 (4:0)-Erfolg ein.

Der erste Gegentreffer nach bereits vier Minuten war indes sinnbildlich für die bisherige Spielzeit der Appenerinnen. Nach einem langen Ball von Gäste-Torhüterin Saskia Schippmann fiel die TuS-Abwehr in einen Sekundenschlaf, Josefin Lutz lief unbedrängt auf das Tor zu und netzte zur Führung ein. Union blieb am Drücker, nur drei Minuten später zirkelte Finia Pohl einen Freistoß gekonnt in die Maschen.

Pohl und Lutz sollten auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs Angst und Schrecken in der TuS-Abwehr verbreiten und noch vor der Pause jeweils den Doppelpack schnüren. „Wir sind weiter auf einem guten Weg und haben ein tolles Spiel geboten“, freute sich FCU-Coach Mahdi Habibpur, dessen Team in der zweiten Halbzeit tonangebend blieb. Zwar kam Appen in den zweiten 45 Minuten durch Angreiferin Anna-Lena Vasel zu zwei guten Torchancen, der Ehrentreffer war den Gastgeberinnen jedoch nicht vergönnt.

„Wir leisten uns immer wieder zu leichte Fehler“, haderte Kai Wagner, Coach des Tabellenvorletzten aus Appen, der die Niederlage allerdings bereits abgehakt hat und den Fokus auf das Krisenduell am Sonntag beim noch punktlosen Schlusslicht HSV Barmbek-Uhlenhorst richtet. „Wir stehen unter Zugzwang und müssen unbedingt punkten“, weiß Wagner um die Bedeutung des Abstiegskrimis.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen