Sportlerehrung : Gelungener Sprung ins kalte Wasser

Bürgermeister Volker Hatje strahlte zur Begrüßung.
1 von 6
Bürgermeister Volker Hatje strahlte zur Begrüßung.

Sportlerehrung war gestern Abend ein nasser Spaß – für die Aktiven in den Showblöcken / Tolle Atmosphäre im Freibad

shz.de von
14. Juni 2014, 16:00 Uhr

Elmshorn | „Was für ein glücklicher Moment.“ So begrüßte Bürgermeister Volker Hatje gestern die Gäste zur Sportlerehrung der Stadt Elmshorn. Glücklich, weil das Wetter hielt, glücklich, weil die Show auch ohne Proben klappte. 288 Sportler fast jeden Alters ehrten er, Bürgervorsteher Karl Holbach und der neue Stadtrat Dirk Moritz für ihre Leistungen im vergangenen Jahr. Und fast alle waren gekommen – oder hatten eine gute Entschuldigung fürs Fernbleiben, wie die meisten Ruderer: Die waren bereits gestern nach Bad Segeberg gefahren, wo dieses Wochenende die Landesmeisterschaften 2014 ausgetragen werden.

Dass die ausgezeichneten Leistungen ein halbes Jahr und länger zurückliegen bedingte schon der Wechsel ins Freibad. Dem angepasst waren die Showblöcke, welche die Moderatoren Sylvia Nowak und Karsten Tiedemann ansagten. Die waren sportliche Höchstleistungen wie die deutschen Meister im Synchronschwimmen aus Flensburg mit ihrer Show, die sie Donnerstag bei der Taufe von „Mein Schiff 3“ gezeigt hatten, oder „Schlickteufel“ Ulrich Wulf mit 150 Meter Streckentauchen bewiesen.

Namen



In der am Donnerstag veröffentlichen Liste aller Geehrten sind die Ruderer aus Versehen unter den Tisch gefallen. Ausgezeichnet vom Elmshorner Ruder-Club wurden: Carina Hein (zweifache Landesmeisterin im Einer), Jessica Liebe (norddeutsche Meisterin Ergometer), Jolin Harksen, Sarah Hartung, Hannah Rothkirch, Sophie Bödeker, Mattes Behm (Landesmeister Mädchen-Doppelvierer mit Steuermann (!)).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert