zur Navigation springen

Fußball-Bezirklsliga : Gelungener Schachzug mit Ahlf

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Ein Youngster schießt den SC Ellerau zum 1:0.

shz.de von
erstellt am 17.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Barmstedt | „Schwarzer Sonntag, kollektiver Blackout.“ Rantzaus Trainer Bernd Ruhser zitierte die Farbe der Trauer und der Depression gleich mehrfach. Nach einer 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den SC Ellerau stecken die Bezirksliga-Fußballer des SSV Rantzau (Staffel West) wieder im Abstiegskampf. Die siegreichen Gäste schafften den Anschluss ans Mittelfeld.

Dabei galten die Ellerauer, die nicht nur auf vier Urlauber, sondern auch auf Torjäger Janosch Rinckens und Mittelfeld-Kämpfer Thomas Kröger verzichten mussten, als krasser Außenseiter. In seiner Not zauberte SCE-Trainer Uwe Sals für den Angriff Dennis Plaschnick (dritte Mannschaft) aus dem Hut. Der gewinnbringende Schachzug glückte ihm in der 82. Minute. Für den erschöpften Plaschnick wechselte Sals den 18 Jahre alten Jan-Philipp Ahlf ein. „Er ist quirlig und immer für eine entscheidende Aktion gut.“ So kam es in der 88. Minute. Der Nachwuchsstürmer riskierte einen Schrägschuss von der Strafraumgrenze. Vom rechten Innenpfosten sprang der Ball über die Torlinie.

In der 48. Minute hatte der Ellerauer Kim Grundmann die Latte getroffen. Dasselbe Pech hatte der Barmstedter Matthias Tuleweit in der 75. Minute. Ansonsten ließen die Gastgeber im Gegensatz zu den Ellerauern alle im Abstiegskampf erforderlichen Eigenschaften vermissen, vor allem die Entschlossenheit in den Zweikämpfen und den Siegeswillen. Für Ruhser war diese Leistung „eine Katastrophe“.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen