zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : „Geheimwaffe“ Hiob

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

FC Elmshorn siegt dank später Tore in Eidelstedt. Morgen Nachholspiel gegen Wedeler TSV.

„Wir haben drei Punkte geholt, aber das war nichts fürs Selbstvertrauen.“ Dennis Gersdorf war alles andere als euphorisch über den ersten Landesliga-Sieg 2016 des von ihm trainierten FC Elmshorn gestern zur Mittagszeit beim SV Eidelstedt. „Ich habe selten so einen schlechten Kick gesehen“, gab er über das 3:1 des Clubs zu Protokoll – und das vor der englischen Woche mit dem morgigen Nachholspiel gegen Tabellendritten Wedeler TSV (19.30 Uhr, Wilhelmstraße) und dem Heimtreffen am Freitag gegen den HEBC, der gestern Tabellenführer TSV Sasel mit 3:0 ein Schnippchen schlug.

In Erinnerung vom Elmshorner Auftritt am Redingskamp bleiben wohl auch nicht der frühe Führungstreffer von Oliver Pracht auf Vorarbeit von Gezim Sabani und Dennis Ghadimi nach fünf Minuten oder der späte Doppelschlag der eingewechselten „Geheimwaffe“ Patrick Hiob zum Dreier. Es wird wohl viel mehr folgende Szene aus der 23. Minute sein: Ghadimi tauchte allein vorm Eidelstedter Torhüter auf und wurde von diesem umgerissen. Der Ball lag fünf Meter frei vorm leeren Gehäuse. Pracht sprintete heran, um den Vorteil zu nutzen, drosch das Spielgerät aber weit übers Tor. „Das war eigentlich schon ein Tor“, sagte Gersdorf. Nur zu mutmaßen bleibt, ob ein Schlitzohr wie Hiob in dieser Szene den Ball liegen gelassen hätte, um auf den fälligen Elfmeterpfiff und die Rote Karte gegen den ESV-Keeper gewartet hätte. In die Partie kam jedenfalls danach ein Bruch, den erst Hiob in der Schlussphase kittete.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen