zur Navigation springen

Fussball-Bezirksliga : „Fußkranker“ SCE verspielt Vizetitel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

„Kein Abseits, gleiche Höhe“, versicherte Schiedsrichter-Assistent Andreas Wilken (Blau-Weiß 96). In der 55. Minute (0:2) war das der Anfang vom Ende für die Bezirksliga-Fußballer des SC Egenbüttel. Beim 1:6 (0:1) auswärts gegen den Niendorfer TSV II verrieten sie nach der Pause nicht mehr wirklich Interesse an der Vizemeisterschaft in der Staffel West. „Einmal mehr hatten wir zu wenig Spieler dabei. Von denen sind zu viele nicht austrainiert. Das konnte bei diesen Temperaturen und einem läuferisch starken Gegner nicht gut gehen“, sagte SCE-Trainer Marc Zippel, der in seiner personellen Not wieder seinen Co-Trainer Theo Ourgantzidis einwechselte und Sportinvalide Gökhan Gül (früher Teutonia 10) um ein Comeback auf dem (Kunst-) Rasen bitten musste.

Zippel übte seine Tätigkeit am Spielfeldrand nach einer Knieoperation im Rollstuhl aus. Das hatte Symbolcharakter. Zum Schluss schleppten sich seine Schützlinge wie die Fußkranken über den Platz. Gut war nur der erste Durchgang, als der Ex-Niendorfer Philipp Koberger die Riesenchance zur 1:0-Führung vergab. Björn Schröder hatte das 2:3 auf dem Kopf, dann kam der Zusammenbruch.




zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen