zur Navigation springen

Bezirksliga West : Funkstille zwischen Desombre und Berndt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Im Kampf um die Punkte haben sich die befreundeten Fußball-Trainer plötzlich nichts mehr zu sagen. Auch andere Teams haben ihre Probleme.

Normalerweise tauschen sich Oliver Berndt und Ingo Desombre regelmäßig aus. Einer will vom anderen die Stärken und Schwächen des jeweiligen Gegners wissen.

Diese Woche herrscht Funkstille. Die befreundeten Fußball-Trainer haben sich plötzlich nichts mehr zu sagen. Berndts SV Halstenbek-Rellingen II trifft auf Desombres Rissener SV. Was gibt’s da groß zu erzählen? Beide brauchen Punkte in der Bezirksliga West, beide wollen gewinnen.

Gute Freunde sollen ja keine Geheimnisse voreinander haben. Oliver Berndt sagt, was ihn bedrückt: Florian Gebauer (Fußbruch gegen den TSV Sparrieshoop) ist nach Jurkic, Grandt und Ashrafi der vierte Dauerverletzte im HR II-Kader. Kumpel Ingo als früherer Coach der SV HR II hätte das sowieso spitz gekriegt. Wer schafft es, den anderen zu überraschen?

Der SC Egenbüttel bläst Trübsal. „Das 0:4 gegen die SV Lieth, das hat gesessen“, stöhnt Trainer Marc Zippel. Eines ist schon mal klar: Mit diesem Angsthasen-Fußball wie bisher auswärts wird es nichts mit dem angestrebten Spitzenplatz. „Wir müssen uns darauf einstellen, dass uns alle die Socken polieren“, sagt Zippel. Auf das für seine Begriffe höchst unangenehme Heimspiel heute gegen Roland Wedel stimmte sich die SCE-Erste in einem Test gegen die Zweite des Clubs vor. Antonio Ude und Paul Jürs sowie Sören Gehlhaar per Foulelfmeter trafen zum 2:1 der Zippel-Elf.

Der SV Rugenbergen II strebt trotz des Fehlens von drei Dauerverletzten (Klüver, Pinnow, Fahrner) drei Punkte gegen den Glashütter SV II an. Heimrecht genießen auch der SC Ellerau, der ohne USA-Urlauber Felix Matthies gegen Hansa 11 antritt, und der TSV Holm gegen die SV Lieth. Der SSV Rantzau bangt auswärts gegen den Niendorfer TSV II um die angeschlagenen Yusuf Önegi und Marvin Jensen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen