zur Navigation springen

Speedway : Für Kröger geht es Schlag auf Schlag

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Routinier verfolgt mit dem MSC Brokstedt große Ziele / Beim 66. ADAC Grasbahnrennen landet Kröger auf Rang zwei

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2016 | 16:00 Uhr

Das Wetter hat im Moment erheblichen Einfluss auf Sportveranstaltungen im Freien. So sind beim Fußball, Baseball und Football diverse Spiele ausgefallen. Doch beim Speedwayrennen in Schwarme auf der Grasbahn sorgte der bislang durchwachsene Sommer für Rekordzeiten.

„Beim Rennen war das Wetter zwar wieder gut. Aber an den Tagen vorher eben nicht, das hat die Bahn richtig schnell gemacht“, sagte Matthias Kröger, der mit den Bedingungen gut zurecht kam und am Ende den zweiten Platz auf dem Siegerpodest einnahm. „Ich bin hochzufrieden, dass es für mich so gelaufen ist.“

Entwarnung konnten die Veranstalter indes bei Bernd Diener (Baden-Württemberg) geben, der im zweiten Lauf schwer gestürzt war und ins Krankenhaus gebracht werden musste, aber trotz einiger Prellungen bereits auf dem Heimweg sei.

Matten Kröger dürfte der zweite Platz in Schwarme Selbstvertrauen geben. Für ihn und den MSC Brokstedt stehen die ersten beiden Wochenenden im Juli nämlich ganz im Zeichen der Entscheidung in der Speedway-Bundesliga. Nach dem wetterbedingten Ausfall des Auswärtsrennens in Diedenbergen wurde der Nachholtermin auf den 3. Juli gelegt. „Wir werden an unseren Personalplanungen festhalten“, sagt Brokstedts Pressesprecher Michael Schubert. Kapitän Tobias Kroner sowie Kai Huckenbeck und Kröger seien „gesetzt“. Hoffnungen auf einen Einsatz von Youngster Lukas Fienhage bestehen. Ob der 17-Jährige den Bruch seines Kahnbeins bis zum Rennen bei den „White Tigers“ auskuriert hat, wird sich kurzfristig zeigen. Nur eine Woche nach dem Rennen beim hessischen Rivalen steht für Brokstedt das Heimrennen gegen den AC Landshut an – ein echter Bundesliga-Klassiker und nebenbei die Neuauflage des Bundesliga-Finals von 2014. Damals setzten sich die Wikinger vor eigenem Publikum gegen die Devils durch und sicherten sich den Titel. Der Einzug in die Bundesliga-Finalläufe ist auch in diesem Jahr das erklärte Ziel der Schleswig-Holsteiner.

Zusätzlich zu den Einsätzen im Bundesliga-Team des MSC geht es für Kröger im Juli Schlag auf Schlag. Für die Langbahn-Team-WM in Marienbad/Tschechien (16. Juli) steht er noch auf der Stand-By-Liste, am 23. Juli startet er in Werlte beim internationalen Sandbahnrennen. Eine Woche später geht es beim MC Nordstern Stralsund wieder um Punkte in der Bundesliga. Der Höhepunkt folgt dann im August mit der Einzel-WM Langbahn. Immer vorausgesetzt, dass das Wetter nicht für den einen oder anderen Ausfall sorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen