Reitsport : Fünf Tage lang hohes Niveau

Turnierrichter Dietrich Lindenau zeichnet den Sieger des S-Springens Gordon Paulsen mit dem Holsteiner Connor aus.
1 von 3
Turnierrichter Dietrich Lindenau zeichnet den Sieger des S-Springens Gordon Paulsen mit dem Holsteiner Connor aus.

Spring- und Dressurturnier in Wedel mit Starter-Rekord / Gordon Paulsen gewinnt Stechen im S-Springen

shz.de von
27. Mai 2015, 16:00 Uhr

„Wedel ist an Pfingsten ein Muss“, darin waren sich die beiden pferdesportbegeisterten Finninnen Pia und Tupuna einig. Bereits seit zehn Jahren besuchen sie das traditionsreiche Spring- und Dressurturnier auf dem Catharinenhof, das zu seinem 65. Geburtstag mit 900 Reitern, 2000 Pferden und 3400 Starts in 41 Prüfungen – vom Reiterwettbewerb bis zu Spring- und Dressurprüfungen der Klasse S – sowie 5000 Zuschauern alle bisherigen Rekorde brach.

„Aufgrund der hohen Starterzahlen mussten wir das Turnier um einen Tag verlängern“, erklärte Olaf Tonner, der zusammen mit seinem Vorstandskollegen Karl-Heinz Hardorp die hochkarätige Reitsportveranstaltung des Reit- und Fahrvereins Wedel bereits seit 30 Jahren auf die Beine stellt.

Höhepunkt des fünftägigen Turniers waren zwei S-Springen am Pfingstsonntag. Die für sieben- und neunjährige Pferde ausgeschriebene Youngster-Springprüfung gewann Kristin Kirchner vom RuFV Elmshorn mit der achtjährigen Holsteiner Stute Zypern und einem Null-Fehler-Ritt in einer Zeit von 64,04 Sekunden.

Das anschließende S-Springens konnte Gordon Paulsen vom RV Concordia a.d. Miele für sich entscheiden, der den Stechparcours mit einem rasanten Ritt auf dem Holsteiner Connor in nur 41,39 Sekunden absolvierte. Gewinner Paulsen durfte sich gleich doppelt freuen, denn sein Erfolg war sein zehnter S-Sieg, womit er sich zugleich das Goldene Reitabzeichen verdiente.

Sport und Zucht gehören zusammen. Eine spezielle Auszeichnung gab es auch für Uwe Jacobs als Züchter des elf Jahre alten Sieger-Pferdes, dem Richter Lindenau eine Magnum-Flasche Dithmarscher Pils überreichte. Denn Wedel ist die erste von insgesamt vier Qualifikations-Etappen des Holsteiner Schaufensters, auf denen die Züchter der bestplatzierten Holsteiner Pferde Punkte sammeln können. Mit dem Fohlenchampionat hat der Wedeler Verein bereits vor Jahren für die Züchter aus den Körbezirken Pinneberg und Steinburg eine Plattform geschaffen, um ihre Fohlen zu präsentieren. Keck und frech zeigten sich die Cracks von morgen auf dem großen Viereck, wo kurz zuvor die Dressurstars von heute in einer Intermediaire I Prüfung vorgestellt wurden. Diese gewann der Profi-Ausbilder Hartwig Burfeind mit 75 Prozent auf der Stute Diva Royal vor der jungen Reiterin Paula de Boer mit dem Rappwallach Honduras (71,2 Prozent).

Als Highlight des Sonntag-Turniertages brachten zwölf Reiter, die sich am Tag zuvor in einer S*-Dressurprüfung für die Kür auf St. Georg Niveau qualifizierten, ihre Pferde in der Abendsonne zum Tanzen. Hier wusste Jana Sabel aus Lübeck mit dem zwölfjährigen Holsteiner Enjoy die Richter zu überzeugen, die das Paar eindeutig auf dem ersten Platz sahen und 45.5 Punkte vergaben. 















zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen