zur Navigation springen

Badminton : FTSV Fortuna Elmshorn kann dem Druck standhalten

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

4:4 im Topspiel – FTSV Elmshorn muss gegen die SG FTV/HSV/VfL 93 III lange zittern.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Spitzenspiel in der Badminton-Verbandsliga. Tabellenführer FTSV Fortuna Elmshorn empfing die Spielgemeinschaft FTV/HSV/
VfL 93 III, ihrerseits Zweiter des Tableaus und engster Konkurrent der hiesigen Badminton-Asse. Was sich fortan den Zuschauern in der Sporthalle der Kooperativen Gesamtschule Elmshorn bot, hatte das Prädikat Spitzenspiel mehr als verdient.

Vom ersten Ballwechsel an duellierten sich die beiden Titelaspiranten auf Augenhöhe. Angesichts des deutlichen 6:2-Erfolgs der Elmshorner im Hinspiel wollten die Gäste zudem eine offene Rechnung begleichen und agierten dementsprechend fokussiert. Das Männerdoppel ging gleich über die Distanz, der FTSV zeigte Nervenstärke und holte den ersten Punktgewinn. Im anschließenden Frauendoppel mussten sich Antonia und Charlotte Bauer hingegen geschlagen geben. Die Abwesenheit der schwangeren Franziska Born machte sich erneut bemerkbar, denn auch im Einzel zog Charlotte Bauer den Kürzeren. „Franziska war in der Hinrunde eine absolute Bank. Ihr Ausfall ist nicht zu kompensieren“, gestand Doppelspieler Christoph Otto.

Nichtsdestotrotz ging der Ligaprimus mit einer 3:2-Führung in die drei abschließenden Männereinzel. Das Blatt sollte sich jedoch schnell wenden. Lutz Theilen musste im ersten Einzel verletzungsbedingt aufgeben, da er sich gegen Ende des zweiten Durchganges eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. Da Patrick Villwock kurze Zeit später ebenfalls auf der Verliererstraße landete, stand Thies Topp unter enormen Zugzwang. Topp hielt dem Druck stand und verhinderte dank eines 2:1-Satzerfolges die zweite Saisonniederlage des FTSV. „Wir sind mit dem Unentschieden zufrieden. In den drei ausstehenden Saisonspielen wollen wir die Tabellenführung verteidigen und die Meisterschaft sichern“, so Otto.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen