zur Navigation springen

Leichtathletik : Frühes Ausscheiden für Kreis-Trio

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Pia Kock wird bei Deutschen Jugendmeisterschaften Vierte / Leonie Müller und Joshua Fock scheitern vorzeitig

Kurze Wettkämpfe absolvierten die drei Leichtathleten aus dem Kreis Pinneberg bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der U18 und U20 in Ulm.

Am erfolgreichsten war dabei Pia Kock (Kaltenkirchener TS) im Stabhochsprung der U20. Die Elmshornerin wurde Vierte und überquerte ihre Anfangshöhe von 3,60 Metern im ersten Versuch. Danach scheiterte sie dreimal an 3,70 Metern und schied somit ungewohnt früh aus dem Wettkampf aus. Die neue Deutsche Meisterin meisterte die 4,00 Meter, was Kock bei den Norddeutschen Meisterschaften im Juli ebenfalls gelungen war. Auch die beiden Hammerwerfer Leonie Müller und Joshua Fock von der LG Wedel-Pinneberg hatten bei den Titelkämpfen der U18 nur Kurzauftritte. Fock verfehlte nach drei Versuchen mit dem fünf Kilogramm schweren Wurfgerät den Finaleinzug und musste sich mit 52,61 Meter aus dem zweiten Versuch und dem zwölften Platz zufrieden geben.

Für Müller konnten sogar nur zwei gültige Würfe notiert werden. Sie schleuderte den drei Kilogramm schweren Hammer im ersten und zugleich besten Versuch auf 49,08 Meter. Ihr zweiter Wurf endete nach 43,69 Meter, der dritte war ungültig. Somit belegte sie in der Konkurrenz unter 25 Werferinnen den 16. Platz und konnte früh wieder ihre Sporttasche packen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen