zur Navigation springen

Handball : Freundschaft hat Grenzen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Auf die bevorstehende Hochzeit des Esinger Trainers nimmt der BMTV keine Rücksicht

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2017 | 16:00 Uhr

Der Bitte der Zweitvertretung des TuS Esingen auf Vorverlegung des Hamburg-Liga- Kreisderbys waren die Barmstedter Handballer gern nachgekommen. Schließlich heiratet der Tornescher Trainer Dennis Lißner an diesem Wochenende. So weit, dem Gästecoach deshalb als vorweggenommenes Geschenk zwei Punkte zu überlassen, ging die Freundschaft dann aber doch nicht. Der BMTV gewann die umkämpfte Begegnung 25:22 (12:10). „Wir brauchen die Punkte genau so gut, wie Esingen sie hätte gebrauchen können“, sagte der Barmstedter Spielertrainer Andreas Butzmann. Dessen Team klopft nun ans Mittelfeld an, während der Gast Tabellenvorletzter bleibt.

„Es war uns allen bewusst, dass es ein ganz, ganz wichtiges Spiel ist“, sagte Butzmann. Und so gingen die Barmstedter auch in die Partie. Vor allem die Abwehr vor Torhüter Ole Bostelmann, der die 60 Minuten durchspielte, packte ordentlich an. „Eine starke Leistung“, attestierte Butzmann der Defensive. In der Abteilung Attacke fiel das Lob etwas verhaltener aus. Das lag vor allem an der Schlussviertelstunde. „Da haben wir viele Chancen liegen gelassen“, so der Trainer, der selbst den einzigen Siebenmeter seines Teams verworfen hat. Der BMTV geriet zwar, nachdem Christian Behnke mit dem ersten seiner insgesamt sieben Treffer in der 14. Minute zum 6:6 ausglich, nicht mehr in Rückstand, doch wirklich beruhigend war der zeitweise auf fünf Tore angewachsene Vorsprung auch nicht.

Letztendlich reichte er aber, so dass der Barmstedter Trainer am heutigen Sonnabend seine Ehefrau Inga Schlegel-Butzmann beruhigt zum Final Four des Handballverbandes Schleswig-Holstein nach Henstedt-Ulzburg begleiten kann. Dort spielt der Drittligist HU im zweiten Halbfinale gegen den TSV Wattenbek (18.30 Uhr). Trotzdem wird er vor den dann folgenden zwei spielfreien Wochenenden ein Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz haben. Besonders bestimmt auf das zweite Kreisderby im Hamburger Oberhaus, in dem heute, Sonnabend, in der Elmshorner Olympiahalle Schlusslicht EHT die HSG Pinnau empfängt (19 Uhr).

Die Elmshorner Frauen reisen am morgigen Sonntag zum TH Eilbeck. Die Punkte beim Vorletzten der Hamburg-Liga haben die Gäste, die noch einmal allein von Co-Trainer Karsten Dingler betreut werden, fest eingeplant.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen