zur Navigation springen

Volleyball : Freier Blick von der Trainerbank aus

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Volleyball-Verbandsliga: Jugend übernimmt Elmshorner Zuspiel mit Teilerfolg.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Mit dem Start war Martin Stegmann zufrieden. Die Verbandsliga-Volleyballer der VG Elmshorn haben den ersten Spieltag mit einem 3:1-Sieg über Grün-Weiß Eimsbüttel (25:22, 25:18, 18:25, 25:21) sowie einer Niederlage mit dem gleichen Satzverhältnis gegen den Oststeinbeker SV (25:20, 20:25, 22:25, 22:25) abgeschlossen. „Wir haben relativ gut gespielt“, sagte der Spielertrainer.

Wobei der Start gegen den mit vielen ehemaligen Bundesligaakteuren gespickte OSV ein wenig holprig verlief. „Oststeinbek hat halt wenig Fehler gemacht“, so Stegmann. Mit Ausnahme des zweiten Durchgangs war er aber zufrieden mit der Leistung seiner jungen Mannschaft.

Das galt mehr noch für das 3:1 über Grün-Weiß Eimsbüttel, bei dem Torge Schuster die vollen vier Sätze das Zuspiel übernommen hat. Zumeist setzte er seine Nebenleute geschickt ein. „Wenn die Annahme nicht da war, hat er natürlich auch seine Schwierigkeiten gehabt“, nahm Stegmann den Jugendlichen in Schutz. Der erst 16 Jahre alte Bastian Schmidt feierte sein Debüt in der VGE-Ersten. Lediglich im vierten Satz habe er sich von der allgemeinen Nervosität anstecken lassen. Jonas Reum, gerade mal zwei Jahre älter als Schmidt, ersetzte ihn in der Endphase der Begegnung.

Und mit noch einem war Stegmann zufrieden: seiner Rolle als Nur-Trainer. Außer Schuster haben gegen Grün-Weiß Eimsbüttel Gerrit Siems (43) und Christian Tieck (18) gestellt. „Das hat mir gefallen“, so Stegmann zu seiner Beobachterposition auf der Bank.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert